Rottweil - Oberbürgermeister Ralf Broß hat den langjährigen Stadt- und Ortschaftsrat Herbert Sauter für 30 Jahre Mitgliedschaft in den kommunalpolitischen Gremien der Stadt Rottweil ausgezeichnet.

Sauter ist zugleich Hausens Ortsvorsteher und nach dem Ausscheiden von Stadtrat Adelbert Hugger dienstältestes Mitglied des Rottweiler Stadtparlaments. Sauter wurde erstmals am 5. Dezember 1984 Mitglied des Gemeinderats. Mit einer Unterbrechung von 1994 bis 2001 gehört er seitdem dem Gremium an. Darüber hinaus war Sauter von 1980 bis 1984 und seit 1997 Mitglied des Ortschaftsrats Hausen. Seit 1999 ist er zudem Ortsvorsteher.

"Mit Ihrer ruhigen, ausgleichenden und sachlichen Art hatten Sie immer einen guten Kontakt zu allen Dienststellen der Stadtverwaltung. Probleme in der Ortschaft Hausen wurden so auf dem kleinen Dienstweg ohne großes Aufsehen gelöst", betonte Broß in seiner Laudatio.

Über Sauter, der auch Vorsitzender des Sportanglervereins Rottweil ist, sagte Broß außerdem: "Sie fischen nicht gerne in trüben Gewässern. Sie reden nicht lange um die Sache herum, sondern bringen die Dinge auf den Punkt."

Sauter, der bis zu seiner Pensionierung als Berufsberater und Rehabilitationsfachmann bei der Agentur für Arbeit wirkte, ist ein echter Ur-Rottweiler. Aufgewachsen am Friedrichsplatz, ist er bis heute Mitglied der Narrenzunft und war jahrelang als Ausscheller tätig. "30 Jahre Engagement in unseren kommunalpolitischen Gremien ist eine außerordentliche Leistung und verdient großen Respekt. Ich bin froh, dass es noch Menschen gibt, die Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen und mit großem Zeitaufwand die Entwicklung unserer Stadt mitlenken", dankte Broß dem engagierten Kommunalpolitiker für seinen Einsatz in der Kernstadt und im Ortsteil Hausen.

Sauter erhielt dafür aus den Händen des OB das Verdienstabzeichen, die Ehrennadel in Gold und die Ehrungsurkunde des Städtetags Baden-Württemberg. Die Stadt Rottweil würdigte Sauters Verdienste außerdem mit einer Seite im Goldenen Buch der Stadt und einem Rottweiler des Künstlers Ottmar Hörl.