Von Roland Bertiller

ASV Ottenhöfen – SG Schramberg 22:36 (14.16). Die Männer der SG Schramberg eilen von Sieg zu Sieg. Auch beim bisher als Top-Favorit um die Meisterschaft gehandelten Gastgeber ließ sich das Team von Trainer Klaus Eickhoff nicht aufhalten.

Mit vier Punkten Vorsprung steht die SG Schramberg nun an der Tabellenspitze der Landesliga Nord. Die Gäste demonstrierten vom Anfang an Stärke und zeigten sich entschlossen auf dem Parkett. Schnell ging die SGS mit 4:1 in Front. Mittels zwei Siebenmetern kam Ottenhöfen auf 3:4 heran, doch postwendend zog Schramberg wieder auf zwei Tore weg. Die Schramberger Abwehr hatte ihr System gegen die sehr körperbetonten Angriffsaktionen des Gastgebers noch nicht gefunden und ermöglichten diesem immer wieder zu einfachen Toren zu kommen.

Dadurch ließ die SGS ihrem Torhüter Jürgen Wöhrle nicht viele Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Die Schramberger Angriffsaktionen liefen sehr flüssig ab, was die Einheimischen aber nötigte, kräftiger zuzupacken. Dies hatte jedoch Zeitstrafen und eine Rote Karte zur Folge. Aber auch Schramberg blieb von Zeitstrafen nicht verschont und so mussten Felix Opel und Benjamin Fehrenbach auf die Strafbank.

Nach der ersten viertel Stunde stand es 10:9 für die SGS und ASV-Trainer Ralf Ludwig witterte Morgenluft und nahm eine Auszeit um seine Männer besser einzustellen. Dies trug aber keine Früchte, im Gegenteil die Gäste gingen sogar in Unterzahl mit 12:9 in Front. So zog es sich bis zur Halbzeit hin, die SG legte vor und Ottenhöfen musste nachziehen. Die gut leitenden Schiedsrichter Felix Gorenflo und Frank Mangold schickten die Mannschaften mit 16:14 für die Gäste in die Pause.

Trainer Klaus Eickhoff stellte für den zweiten Durchgang das Deckungssystem etwas defensiver ein und dadurch konnten die Durchbrüche des ASV-Angriffs weitgehend eingeschränkt werden. Im Tor der SG stand in der Zwischenzeit Tobias Harter. Trotz seiner Knöchelverletzung von diesem, ging Trainer Klaus Eickhoff dieses Risiko ein und hatte damit Erfolg. Innerhalb von den ersten acht Minuten hielt Harter vier "Freie" und einen Strafwurf.

Mit der deutlich besseren Deckungsweise und dem starken Torhüter im Rücken steuerte die SG Schramberg kontinuierlich dem Sieg entgegen. Trotz einer Zeitstrafe führte der Gast nach 40 Minuten mit 22:17. Von der 42. bis zur 57. Minute ließ man lediglich nur einen Gegentreffer zu. Martin Füchter und Andreas Schleicher waren im zweiten Spielabschnitt die Haupttorschützen und erzielten zusammen 21 Treffer.

Die zweite Halbzeit war Seitens der SG Schramberg eine Demonstration des Handballsports. In Abwehr und Angriff zog Manuel Fehrenbacher gekonnt die Fäden, wobei er einige Male von den ASV-Abwehrspielern mehr als hart attackiert wurde. Ab Mitte der zweiten Hälfte war die Substanz der Gastgeber total aufgebraucht, sie mussten ihrer körperbetonten kraftaufwendigen Spielweise Tribut zollen und wurden das eine ums andere Mal überrollt. Über 34:20 steuerten die SGS-Männer einem souveränen 36:22-Erfolg zu.

"Im ersten Abschnitt spielten wir mit einer offensiven Deckung und hatten dadurch etwas Probleme, in der Pause stellten wir auf mehr Defensive um und hatten damit großen Erfolg. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Was sie auch ohne Marco Herrmann, Pascal Möller und mit dem Grippegeschwächten Benjamin Fehrenbach gezeigt hat, war für unsere Verhältnisse überirdisch", gab es ein großes Lob von SGS-Trainer Klaus Eickhoff. SG Schramberg: Tobias Harter, Jürgen Wöhrle – Manuel Rapp (1), Martin Füchter (9), Julian Roming (5), Manuel Fehrenbach (3), Thomas Fehrenbacher (3), Felix Opel; Andreas Schleicher (12/6), Benjamin Fehrenbach (1), Daniel Schwager (2).