TV Holzheim – SG Schenkenzell/Schiltach 29:18 (14:5). Auch das letzte Auswärtsspiel des Jahres der Oberliga-Damen der SG ging verloren, die somit in der Vorrunde auswärts keine Punkt verbuchen konnten.

Ersatzgeschwächt trat man die Reise nach Göppingen an. Mit Vera Fehrenbacher und Lena Schmider fehlten erneut zwei Stützen, was sich vor allem in der schwachen Torausbeute bemerkbar machte.

So kamen die Spielerinnen dann auch schwer in Gang. Über 2:1 konnte sich Holzheim bis Mitte der ersten Halbzeit bereits 9:3 aus absetzen. Wieder einmal waren die leichten Ballverluste der SG im Angriff der Knackpunkt des Spiels. Der TV Holzheim mit seinen schnellen Spielerinnen kam so zu leichten Toren über die erste und zweite Welle, konnte mit einer 14:5-Führung in die Halbzeit gehen.

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und wurde auch im Angriff mutiger und entschlossener. Allein der schlechte Torabschluss verhinderte ein besseres Ergebnis gegen einen an diesem Tage überlegenen TV Holzheim. Letztlich konnte man in der zweiten Hälfte doch 13 Treffer bei 15 Gegentore erzielen und so endete das Spiel mit 29:18 für die Gastgeberinnen aus Holzheim. Jetzt gilt es für das junge Team aus dem Schwarzwald die Verletzungen und Krankheiten auszukurieren und und sich wieder gut auf die Rückrunde vorzubereiten. SG Schenkenzell/Schiltach: Aline Schneider, Margit Fritz – Lisa Fehrenbacher, Simone Seiler (2), Denise Hoffmann, Frauke Stroth, Nicole Breithaupt (4), Carina Schmid (2), Denise Vollmer (4/1), Lena Schmälter (2), Nicole Hoffmann (2), Diana Scharnefski (2).