Von Martin Trik

Zum letzten Heimkampf in der Landesliga, der eine Stunde auf 18.30 Uhr vorverlegt wurde, und bei dem auch durch Eckard Fehrenbach aus Aichhalden der Meisterwimpel überreicht wird, empfängt der KSV Winzeln am Samstag den SC Korb.

Der Aufsteiger aus dem Remstal konnte sich mit zwei Siegen in Folge den Klassenerhalt sichern.

Mit den Siegen gegen den direkten Konkurrenten des KSV Winzeln, TSG Nattheim, war der SC Korb in Sachen Landesligameisterschaft dem neuen Titelträger sehr behilflich, und dies wird am Samstag in Winzeln sicherlich auch lobend erwähnt werden. Dies soll natürlich nicht heißen, dass die KSV Athleten auf der Matte Geschenke verteilen werden, da sie auch den letzten Kampf in eigener Halle gewinnen wollen.

Der Kampfverlauf ist auf jeden Fall von der Aufstellung der Gäste abhängig. Sollten sie in Winzeln mit der Mannschaft antreten, die zuletzt auf der Matte stand, dann ist nochmals mit einer spannenden Begegnung zu rechnen. Die Gästestaffel kann befreit auftreten, da ihnen der dritte Tabellenplatz, unabhängig vom Kampfausgang, nicht mehr zu nehmen ist.

Im Anschluss an den Kampf gibt es dann noch die offizielle Meisterschaftsfeier. Da beim KSV Winzeln die Integration türkischer Ringer einen hohen Stellenwert hat, steht die Feier unter dem Motto: "Türkischen Abend", bei dem es neben den üblichen Speisen und Getränken auch türkische Spezialitäten geben wird. Den Vorkampf bestreitet die Jugend II um 17 Uhr gegen den KSV Wollmatingen.