Von Reiner Neff 1. FC Frickenhausen – VfB Bösingen 4:0 (1:0). Trotz einer spielerisch starken Vorstellung und einem Chancenplus hat der VfB Bösingen beim 1. FC Frickenhausen mit 0:4 verloren.

Fußball paradox sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag in Frickenhausen. "Wir haben 75 Minuten lang das Spiel bestimmt, aber unsere Torchancen nicht verwertet und sind in der Schlussphase ausgekontert worden", sagte VfB-Coach Richard Maier nach dem Spiel. Der gleichen Meinung war auch der Frickenhausener Spielertrainer Martin Mayer: "Nach dem Führungstreffer waren wir die schlechtere Mannschaft. Warum es nach dem 1:0 zu einem Bruch in unserem Spiel kam, ist schwer zu erklären, eventuell durch fehlendes Selbstvertrauen nach den letzten Wochen. Bösingen war hier spielerisch besser und das Spiel hätte durchaus Kippen können. Was heute zählt, sind einzig und allein die drei Punkte."

Dabei legten die Gastgeber in der Anfangsphase los wie die Feuerwehr und drängte den VfB dabei deutlich in die Defensive. Nachdem Daniel Müller (4.) mit letztem Einsatz auf der Torlinie klären konnte, traf Michael Renner (11.) aus kurzer Distanz zum Führungstreffer für den 1. FC.

Danach allerdings bestimmte Bösingen das Geschehen und FCF-Torhüter Norman Volber rückte immer mehr in den Mittelpunkt. Nachdem Tobias Müller (21.) mit einem Kopfball nach einer sehenswerten Ballstaffette nur knapp das Ziel verfehlt hatte, stellte Volber gegen Daniel Steinwandel (28./38.) seine überragenden Fähigkeiten zweimal unter Beweis und verhinderte dadurch den fälligen Ausgleichstreffer. Aber auch sein Gegenüber Andy Bippus blieb fehlerfrei und verhinderte gegen Renner (39.) das 2:0.

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal turbulent vor dem Tor der Gastgeber. Dabei scheiterte zunächst Tobias Müller mit einem 25 Meter Knaller an Volber Und wenig später gelang es Manuel Bantle bei einer Doppelchance nicht, Volber das Nachsehen zu geben. Somit führten die Gastgeber zur Pause doch mehr oder weniger schmeichelhaft.

Auch in Halbzeit zwei hatte Bösingen zunächst deutlich mehr vom Spiel, und nach einer schönen Kombination schoss Tobias Müller (55.) freistehend um Haaresbreite am Tor vorbei. Sechs Minuten später setzte Torjäger Steinwandel einen Freistoß knapp am Kasten von Volber vorbei.

Danach konnten sich die Gastgeber aus der Umklammerung des VfB etwas befreien und Rodrigues (68.) scheiterte mit einem Freistoß an Bippus. Nachdem Polat (73.) nur Aluminium getroffen hatte, konterten die Gastgeber zwei Zeigerumdrehungen später eiskalt und Michael Renner traf mit einem platzierten Schuss zum 2:0.

Auch danach ließen sich die Gäste nicht hängen, wurden aber für ihren Aufwand nicht belohnt. Nach einer Flanke von Jan Ketelhut ging Steinwandel (83.) volles Risiko, doch seine tolle Volleyabnahme ging knapp über das Tor. In den Schlussminuten folgte dann der endgültige Knock-Out für den VfB, als Renner mit zwei weiteren Treffern zum 4:0 seinen Hattrick perfekt machen konnte. Trainerstimme: Richard Maier (VfB Bösingen): "Außer bei der Chancenverwertung kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Spielerisch war das die beste Saisonleistung, doch im Fußball zählen die Tore und diese hat Frickenhausen eiskalt gemacht. Diese Niederlage tut richtig weh." VfB Bösingen: Andreas Bippus, Matthias Rötzer, Daniel Müller, Gerd Gaiselmann, Jens Pfeiffer, Tobias Müller, Bernd Rebmann (76. Jan Ketelhut), Manuel Bantle, Daniel Steinwandel. Tore: 1:0 (11.), 2:0 (75.), 3:0 (86.), 4:0 (89.) alle Michael Renner. Zuschauer: 280. Schiedsrichter: Norbert Fleischer (Weil im Scönbuch).