Rottenburg - Zum Rückrundenauftakt kassierten die Erstligavolleyballer des TV Rottenburg beim dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit dem Tabellennachbarn TV Ingersoll Bühl die erste Niederlage.

Nachdem die Neckarstädter die ersten beiden baden-württembergischen Derbys, das Hinspiel und im Pokal, gewinnen konnte, behielten die Zwetschgenstädter dieses Mal die Oberhand. Vor knapp 1.700 Zuschauern in der neuen Großsporthalle in Bühl setzte sich der Gastgeber in 84 Minuten mit 3:0 (25:22, 26:24; 25:16) durch und zog am TV Rottenburg in der Tabelle vorbei. "Wir waren in Satz eins und zwei die bessere Mannschaft, haben aber in den entscheidenden Phasen dumme Fehler gemacht" resümierte Coach Hans Peter Müller-Angstenberger nach dem Spiel.

Über weite Strecken der Partie hielt das mit Spannung erwarte dritte Baden-Württemberg-Derby der Saison, was es versprach. In den ersten beiden Sätzen begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe und wie schon bei den ersten beiden Duellen der beiden Teams waren die Sätze äußerst spannend und ausgeglichen. Nur im dritten Durchgang waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt und Rottenburg musste sich deutlich geschlagen geben.

Hans Peter Müller-Angstenberger sah sein Team in den ersten beiden Durchgängen als die bessere Mannschaft auf dem Feld. "Wir sind super gestartet und haben das Spiel dominiert", sagte der Familienvater.

Mit 4:0 ging Rottenburg in Satz eins in Führung, zur zweiten technischen Auszeit lag man noch mit 16:14 in Front. "Am Ende machen wir viele Fehler und schenken Bühl den Satz." Die Badener gewannen Durchgang eins mit 25:22.

Ähnlicher Verlauf im zweiten Abschnitt, wobei hier Bühl die meiste Zeit führte. Kurz vor Ende schien der TVR sich für seine couragierte Leistung zu belohnen, doch Bühl wehrte den Satzball ab und verwandelte indes seinen ersten Satzball zum 26:24. "Wir waren in vorweihnachtlicher Schenkerlaune" nahm es Müller-Angstenberger mit Humor, "wir haben den Gegner wieder stark gemacht und sogar unsere Dankebälle nicht verwandelt"..

Satz drei war dann eine klare Angelegenheit für den Gastgeber, der diesen mit 25:16 für sich entschied. "Den unglücklichen Verlust der ersten beiden Durchgänge haben wir nicht verkraftet", sagte Rottenburgs Kult-Trainer traurig, "wir haben den Gegner wieder ins Spiel gebracht und Bühl hat dies clever genutzt und verdient gewonnen."

Die Badener bestätigten zudem ihren guten Lauf und freuten sich über ihren sechsten Sieg aus den letzten sieben Spielen. Rottenburg rutscht mit dieser Niederlage auf Tabellenplatz sieben und hat am 22. Dezember (20 Uhr, Paul Horn-Arena in Tübingen erneut ein Duell mit einem Tabellennachbarn vor der Brust, wenn der Tabellenachte CV Mitteldeutschland in Tübingen gastiert.

Danach gibt es mit dem Pokal-Halbfinale am 29. Dezember gegen den Moerser SC (20 Uhr, Paul Horn-Arena) noch einen absoluten Höhepunkt im Jahr 2012. .