Rosenfeld (lh). Mit Turnen fing alles an beim heutigen Turn- und Sportverein Bickelsberg, der seinen 100. Geburtstag gestern mit einem glanzvollen Abend in der Rosenfelder Festhalle gefeiert hat.

Im Mittelpunkt standen neben Grußworten und unterhaltenden Darbietungen auch die Geschichte des Vereins, die in einer Festschrift nachzulesen ist, die der Vorsitzende Rudi Rauch an die Gäste verteilen ließ.

16 Bickelsberger fanden sich 1913 ein, um den Turnverein aus der Taufe zu heben. Das Turnen bestimmte denn auch sechs Jahrzehnte lang das Leben im Verein. 1914 nahmen Bickelsberger Turner am Gauturnfest in Lauterbach teil, doch im gleichen Jahr begann der Erste Weltkrieg, und viele Männer wurden zur Reichswehr einberufen.

1919 wurde der Verein wiedergegründet und 1920 der frühere Turnwart Albert Ziegler an die Spitze gewählt. Neben Turngeräten kaufte der Verein auch zwei Trommeln und drei Pfeifen, da der Wunsch bestand, eine eigene Musikgruppe zu gründen. 1924 folgte eine Fahne. Schon in den frühen Jahren veranstalteten die Bickelsberger Turner Weihnachtsfeiern mit Theateraufführungen.

Ein erneuter Einschnitt war die NS-Zeit mit dem Zweiten Weltkrieg. Somit erfolgte 1950 im Gasthaus Hirsch die Neugründung des Vereins, und Karl Strobel wurde zum Vorsitzenden gewählt. Hirsch-Wirt Karl Rauschenberger stellte den Turnern seinen Saal als Übungslokal zur Verfügung unter der Auflage, dass die Vereinshandwerker den Raum selbst herrichten sollten. 1956 pachtete der Verein selbst das Lokal, um dort seine Weihnachtsfeier mit Theateraufführung zu veranstalten.

Doch 1963 musste der TSV kurzfristig sein Domizil verlassen, und in diesem Zusammenhang wurde über den Bau einer neuen Turnhalle in Bickelsberg diskutiert. Die Turner kamen derweil in der Rosenfelder Sporthalle unter.

Ein neuer Abschnitt begann 1976. Nachdem der Verein immer größere Mühe hatte, Turnwarte zu finden, und der Turnsport an Anziehungskraft verlor, gründete Willy Ingmanns eine Volleyballgruppe. Diese veranstaltete im gleichen Jahr ihr erstes Turnier, dem viele weitere folgen sollten.

Auch am Rosenfelder Radtag beteiligt sich der TSV, der auch eine Radsport-Gruppe ins Leben rief. Diese pflegt vor allem das anspruchsvolle Mountainbiken, bietet aber auch etwas für Familien. Ab 2004 veranstaltete der Verein in Kooperation mit der Ortschaftsverwaltung die Dorfweihnachten, die sich bereits zu einer Tradition entwickelt haben. Zum dritten Mal wurde 2012 Bickelsberg in das Trans-Zollernalb-Mountainbike-Rennen einbezogen, und Fahrer des TSV nehmen an diesem Wettbewerb teil.

Bei den Volleyballerinnen reicht die Altersspanne von acht Jahren bis ins Erwachsenenalter. Etabliert hat sich das Beachvolleyballturnier, das seit 1996 veranstaltet wird. Seit 2008 findet es am Radtag statt. Großen Anklang hat die Lauf- und Nordic-Walking-Gruppe gefunden. Der TSV-Vorsitzende und Laufleiter Rudi Rauch will mit Gleichgesinnten in 24 Stunden eine 100-Kilometer-Wanderung unternehmen.

Seit 2010 gibt es das Rosenfelder Kindersportabzeichen, das fünf Sportvereine, unter ihnen der TSV Bickelsberg, ins Leben gerufen haben. In Zusammenarbeit mit den Sportfreunden Isingen wurde 2011 die Kindergartensportgruppe KiGaTus gegründet.

Auch Skiausfahrten, Wanderungen, Ausflüge, Bogenschießen und Helferfeste gehören zum Vereinsleben des rührigen TSV.