Rosenfeld-Leidringen (may). Gesang, Orgelmusik und Lesungstexte stimmten in Leidringen am vergangenen Karfreitag auf das biblische Geschehen vom Kreuzestod von Jesus ein. Die Musiker nahmen die Besucher in der Peterkirche mit in einem klassischen Musikprogramm gefangen.

Bei der Begrüßung stellte Pfarrer Holger Zizelmann die beiden Musiker vor und freute sich über die Passionsmusik. Majestätisch und mit exzellenter Orgelmusik nahm das Konzertprogramm mit dem "Präludium Fuge c-moll" von Johann Sebastian Bach seinen Anfang. Organist Walter Holweger nutze das breite Spektrum der Orgel in der Peterskirche.

Mit hinreißender Stimme sang Sopranistin Christine Koch-Kuhring mehrere Werke und löste dabei eine Gänsehaut bei wohl vielen Zuhörern aus. Die auf hohem Niveau ausgebildete Sängerin gab mit klarer und kräftiger Stimme Werke von Bach und Georg Friedrich Händel wieder. "Die bittere Leidenszeit" oder auch "Ich folge dir gleichfalls mit freudigen Schritten" stimmte sie ebenso fehlerlos und klangvoll an wie auch "Er hat uns allen wohlgetan" und "Aus Liebe will mein Heiland sterben". Christine Koch-Kuhring, zum ersten Mal in Leidringen, traf somit präzise alle Töne und meisterte mit Bravour die Werke, darunter ebenfalls "Sei gegrüßt, Jesu gütig" oder "Zerfließe mein Herze, in Fluten der Zähren", eine Arie aus der Johannespassion.

Den Schlusspunkt bildete ein Stück aus dem "Messias" von Händel: "Ich weiß, dass mein Erlöser lebet …". Beeindruckend gefühlvoll begleitete Walter Holweger die Vorträge mit der Orgel. Dabei war auch "Allein Gott in der Höhe sei Ehr" von Bach ein besonderer Höhepunkt.

Die Gemeinde brachte sich ebenfalls in den Konzertabend ein und sang "Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen". Mit mehreren Lesungen bereicherte Pfarrer Holger Zizelmann den Abend und bewegte die Konzertbesucher mit verschiedenen Texten. Dabei griff er auf die Teile der Passionsgeschichte zurück, die von Verrat, Verurteilung und Kreuzigung handeln.

Der Erlös des Konzertes fließt dem Bauprojekt Jugend- und Gemeindehaus in Leidringen zu, welches am 15. April begonnen werden soll.