Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Besucher bekommen viel zu sehen

Von
Ein neues Gesicht hat der Lehrbienenstand bei der Fischermühle: Der Verein Mellifera hat einen Bienenerlebnisgarten angelegt. Fotos: Bude/Mellifera Foto: Schwarzwälder-Bote

Pünktlich zur Schwarmzeit erstrahlt der Lehrbienenstand des Vereins Mellifera an der Fischermühle in neuem Glanz. Der Bienenerlebnisgarten Lagd (alter Name für Bienenstand) freut sich nun auf kleine und große Besucher.

Rosenfeld. Zehn Infotafeln mit großformatigen Fotos informieren über die faszinierende Welt der Bienen und machen Lust auf mehr. Neben den Themen Bestäubung, Bienenprodukte und Entwicklung der Imkerei wird auch über die Gefährdungen der Bienen und die Bedeutung einer blühenden Landschaft aufgeklärt.

Der Bienenerlebnisgarten bietet hierfür gleich ein gutes Beispiel. Dank der Garten- und Landschaftsgärtner Klose-Kanniga aus Binsdorf blüht es dort von Frühjahr bis Herbst. Neu geschaffene Sitzgelegenheiten laden Wanderer und andere Besucher zum Verweilen ein. In den vergangenen Monaten wurden dort insgesamt 120 Kubikmeter Erde bewegt, 50 Tonnen Gneisbruchstein aus dem Schwarzwald verbaut, Trockenmauern errichtet und eine 24 Meter lange Steinbank gebaut. Zudem bietet ein knapp zwei Quadratmeter großes Insektenhotel Nistmöglichkeiten für Wildbienen, Hummeln & Co.

Die Bienen leben dort teilweise noch in historischen, 100 Jahre alten Bienenkörben. Außerdem wurde ein Baum ausgehöhlt, in dem nun auch Bienen leben. Damit lässt Mellifera die Zeidlerei, eine mittelalterliche Form der Bienenhaltung in Bäumen, wieder aufleben. Mitte Juni werden noch von Schülern der Iselin-Grundschule Rosenfeld bemalte Bienenstöcke aufgestellt. Dann gibt es an der Fischermühle ein wahres Paradies für Bienen und Menschen.

Der gemeinnützige Verein Mellifera setzt sich seit 1985 für den Schutz von Biene, Mensch und Natur ein. Um auf die Gefährdung der Bienen aufmerksam zu machen und ihre Lebensbedingungen zu verbessern, gründete der Verein diverse Initiativen wie das Netzwerk Blühende Landschaft, Bienen machen Schule oder das Bündnis zum Schutz der Bienen.

Mellifera ist Vorreiter für eine wesensgemäße Bienenhaltung, welche sich an den natürlichen Bedürfnissen der Bienen orientiert. Hierzu wurden und werden in der vereinseigenen Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle neue ökologische Konzepte für die Imkerei entwickelt und erprobt. Dabei steht die langfristige Stärkung der Bienengesundheit im Vordergrund.

 
 
Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading