Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen ABA bleibt weiter in der Erfolgsspur

Von
Stefan Brugger hatte mit seinem Schultersieg entscheidenden Anteil am Mannschaftserfolg gegen die WKG Weitenau-Wieslet. Foto: Schleeh

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Weiter in der Erfolgsspur bleibt der AB Aichhalden in der Regionalliga. Mit einem 13:11 gegen die WKG Weitenau-Wieslet gelang dem Team von Trainer Lorenz Kopp der dritte Sieg in Folge. Ein geradezu perfekter Start damit für die ABA-Ringer in die Saison.

Dabei gleichen sich die Parallelen. Wieder genügten dem AB Aichhalden vier Einzelsiege für den Mannschaftserfolg. "Entscheidend war der Schultersieg von Stefan Brugger", so Lorenz Kopp, da dieser "Vierer" nicht eingeplant gewesen sei. Umso erfreulicher für die Gastgeber, dass Brugger damit zu einem super Einstand in seinem ersten Kampf dieser Regionalligasaison kam. Von einem weiteren "Vierer" wurde der ABA überrascht, als Lorenz Brüstle (71kg, gr.-röm.) nach fünf Sekunden als Sieger feststand, da Simon Dürr von der WKG Weitenau-Wieslet aufgab. "Das kam für uns völlig unerwartet", erklärte der ABA-Trainer.

Somit führten die Gastgeber vor 250 Zuschauern nach dem siebten Duell mit 13:7, war noch nichts entschieden. Doch auch wenn die WKG die letzten drei Einzelkämpfe für sich entscheiden konnte, war der Sieg des AB Aichhalden nicht in Gefahr. Alle drei Schlussringer warteten mit enormer Gegenwehr auf, so dass es lediglich knappe Niederlagen gab.

Zum Auftakt stand Uwe Schullian (Freistil, 57kg) Maximilian Tröndlin vom Gast gegenüber. Vom Elan des 17-jährigen WKG-Youngsters schien der ABA-Routinier überrascht und sah sich nach 91 Sekunden auf den Schultern besiegt. Im Schwergewicht zeigte Constantin Hutuleac vom ABA mit zwei Aktionen und Vierer-Wertungen gegen Michael Herzog, wer Chef auf der Matte ist. Gegen den passiv eingestellten Gästeringer konnte Hutuleac kontinuierlich seine Aktionen durchbringen und gewann mit 17:2 technisch überlegen.

Ein außergewöhnliches Duell sahen die Zuschauer in der Klasse gr.-röm, 61kg. Hier standen sich die Zwillingsbrüder Shindov gegenüber. Radostin für den ABA und Svetlin für die WKG. Beide lieferten sich einen lebhaften Kampf. In der ersten Runde hatte der Gästeringer Vorteile, doch Radostin Shindov seine Kräfte besser eingeteilt und konnte in der zweiten Runde die Wertungen zum knappen 4:2-Sieg setzen. In einem durchweg ausgeglichen Kampf zwischen Andreas Trost (Freistil, 98kg) und Nikolay Dimitrov lag der „Königstiger“ des ABA bis kurz vor Schluss knapp mit 2:1 in Front. Doch der WKG-Ringer brachte noch die entscheidende Aktion zum knappen 3:2-Sieg durch, gab Trost aber nur einen Punkt ab.

Stefan Brugger (Freistil, 66kg), wie man ihn kennt – doch davon bekamen die ABA-Fans nur gut 100 Sekunden zum genießen. Nach schneller Abtastphase "legte" sich Brugger seinen Kontrahenten erst zurecht und hatte dann Marco Ruf auf den Schultern besiegt. Nach der Pause blieb Roman Brüstle (86kg, gr.-röm.) gegen den erfahrenen Jonas Dürr von der WKG nur die Verteidigung. Und mit einer letzten Wertung zum 1:4 begrenzte der 18-Jährige des ABA die Niederlage auf 0:2, was nicht unerheblich war.

Nach dem "geschenkten Vierer" für Lorenz Brüstle (71kg, gr.-röm.) gegen Simon Dürr lieferte sich Pius Moosmann (Freistil, 80kg) einen packenden Fight mit Thomas Bachmann von der WKG Weitenau-Wieslet. Bis Mitte der zweiten Runde schien Bachmann einem sicheren Sieg zuzusteuern, doch mit unbändigem Kampfeswillen bäumte sich Pius Moosmann auf und brachte zwei Vierer-Wertungen durch, so dass das 10:16 den Gästen lediglich zwei Punkte einbrachten.

Knapp an seinem ersten Sieg schrammte Daniel Eberhardt (Freistil, 75kg) vorbei. Der ABA-Athlet hatte in der ersten Runde klare Vorteile und lag gegen Dennis Kronenberger 4:0 in Front. Der WKG-Ringer hatte gegen Ende der zweiten Runde aber die entscheidenden Körner und siegte knapp mit 5:4. Doch auch dieser verlorene "Einser" von Eberhardt hatte Anteil am Gesamterfolg des AB Aichhalden. Ebenso wie das 0:1 von Christian Bantle (75kg, gr.-röm.) gegen Stefan Kilchling. Vor diesem Duell stand es 13:10 für die Gastgeber, hätte die WKG einen "Vierer" gebraucht, um zu gewinnen. Der Kampf des ABA-Ringers verlief ähnlich und gekonnt verteidigte Bantle, hielt seinen Kontrahenten beim 2:4 in Schach. Trotz Verlierer konnte Christian Bantle zum dritten Mal in Folge dafür sorgen, dass der AB Aichhalden als Sieger von der Matte ging.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 
Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading