Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts zum Thema Wald verbrachten die Klassen 3a, 3b und 3c der Grundschule Pfalzgrafenweiler mit Waldpädagogin Yvonne Krämer und ihren Lehrerinnen jeweils einen Vormittag im Wald. Mit warmer Kleidung und Vesper ausgestattet, marschierten die Klassen an der Schule los und trafen Yvonne Krämer und Hund Sina am Waldrand des Längenhardt Ecks. In spielerischer Weise erkundeten die Kinder die Natur. Es wurde rund ums Thema Wald gehört, gefühlt und getastet. Besonders interessant fanden die Schüler die Wildschweinsuhlen. Sie erfuhren, dass die Tiere sich auf diese Weise von Ungeziefer befreien. Außerdem entdeckten die Kinder angefressene Weißtannen und einen Dachsbau. Anhand von mitgebrachten Tierschädeln zeigte Yvonne Krämer die Fressweise von Tieren. Sie erklärte, wie sich Familie Reh von Familie Hirsch unterscheidet. Anschließend konnten die Kinder wie Eichhörnchen Haselnussvorräte im Wald verstecken und ein Winter-Tier-Restaurant bauen, damit die Tiere trotz des Winters etwas zu fressen finden können. Mit vielen neuen Eindrücken machten sich die Klassen zufrieden wieder auf den Heimweg. Den Tag im Wald fanden alle spitze. Foto: Grundschule