Von Bettina Bausch

Ostelsheim. Die Organisatoren des letzten Ostelsheimer Jugendtreffs in diesem Jahr, hatten sich entschieden, den Ferienbeginn mit einer zünftigen Weihnachtsparty in Form einer Disco zu begehen.

DJ Jan Fädder alias Jan Weingärtner hatte fetzige Techno-Musik ausgewählt, die stark rhythmisch geprägt war, den Jugendlichen einfach in die Glieder fuhr und sie sofort mitriss. Spontan begannen sie in individuellem Freestyle-Dance sich mal wilder und schneller, dann wieder ruhiger und gelassener tänzerisch durch den Raum zu bewegen. Immer wieder wurde die Nebelmaschine zum Einsatz gebracht und ließ die Tänzer nur verschwommen sichtbar hinter einer Nebelwand agieren.

Bei Partywürstchen, Toast und alkoholfreien Drinks konnten es sich die Jugendlichen während ihrer Tanzpause gut gehen lassen. Es herrschte beste Stimmung, die zeigte, dass auch ganz ohne Alkohol eine tolle Atmosphäre aufkommen kann.

Dann lud Weingärtner die Jugendlichen dazu ein, sich als Disc Jockey (DJ) an seinem Laptop und dem Mischpult zu betätigen. Das fand großen Anklang, und einige Jugendliche bekamen so ihre Lieblingsmusik zu hören, die sie dann auch noch selbstständig als DJ abspielen lassen durften.

Der offene Treff wird im Winterhalbjahr besonders gut genutzt. Er wird zwanglos unter Mitbestimmung der Jugendlichen von Sozialarbeiter Christoph Schneider geführt und hat sich inzwischen gut etabliert.

Ab Januar sollen neue Dinge in Angriff genommen werden. So soll mit der Feuerwehr zusammengearbeitet und eine gemeinsame Not- fallübung umgesetzt werden. "Außerdem wollen wir im nächsten Jahr ein besonderes Angebot für Viert- und Fünftklässler starten", berichtete Schneider. Die Jugendlichen freuten sich indes darüber, dass der Arbeitsvertrag ihres Jugendhausleiters jetzt bis 2014 verlängert wurde.