Von Stefan Lauterbach TV Wolfach – TV Ehingen (Samstag, 20 Uhr). Bevor es für die Wolfacher Handballer in die kurze Winterpause geht, steht noch einmal ein richtungsweisendes Spiel auf dem Plan. Man empfängt am Samstag um 20 Uhr den Tabellenvorletzten aus Ehingen. Dieser könnte der TVW mit einem Sieg aufgrund des schlechteren Torverhältnisses zwar nicht überholen, aber zumindest nach Punkten gleichziehen. Die Gäste können einen Saisonsieg mehr vorweisen als die Schwarzwälder.

Trotz allem steht das Team von Peter Leins auch bereits mit dem Rücken zur Wand und musste am vergangenen Wochenende eine ähnlich bittere Niederlage hinnehmen wie die Wölfe. Der TV Ehingen hatte den Favoriten Schutterwald bis zur Mitte der zweiten Halbzeit am Rande einer Niederlage, unterlag dann aber trotzdem mit 23:26. Zwei Wochen zuvor hatten sie mehr Glück und konnten überraschend in Sinzheim gewinnen.

Auch spielerisch sind sich die beiden Teams recht ähnlich, auch wenn man noch nie gegeneinander gespielt hat. Knackpunkt für die knappe Partie gegen Schutterwald war eine starke Torhüterleistung von Stefan Wiedenmaier im TVE-Tor. Durch seine Leistung bekommen seine Vorderleute Oberwasser, allen voran die besten Torschützen Maik Wiggenhauser und Mirko Ilgenstein.

Beim TVW heißen die torgefährlichsten Angreifer Manuel Schmid, Julian Schäfer und Marc Loibl, auch wenn dieser nach seiner Verletzung noch nicht wieder bei hundert Prozent ist. Zur Ellbogenverletzung von Jens Gudelius, die ihn am Samstag immer noch nicht wieder eingreifen lässt, hat sich Laiblin bei seiner guten Leistung letzten Sonntag auch noch am Finger verletzt. TVW-Coach Storz hofft jedoch auf einen Einsatz seines Schlussmannes. Louis Sum ist nach seine Fußverletzung wieder fit und wird, wie viele seiner angeschlagenen Nebenmänner, noch einmal auf die Zähne beißen.

Ziel ist es, eine kämpferisch starke Leistung wie im Heimspiel gegen Elgersweier und in der ersten Hälfte in Oberhausen abzuliefern.

Um 18.10 Uhr hat die Wolfacher Zweite mal wieder die Gelegenheit, im Vorspiel zur Südbadenliga auf Punktejagd zu gehen. Der starke Auftritt beim Derbysieg gegen Schiltach/Schenkenzell hat dem TVW II einen Platz in der dreiköpfigen Verfolgergruppe des unangefochtenen Spitzenreiters Hofweier III gesichert. Um diesen zu festigen und bei Patzern der Konkurrenz sogar noch weiter vorzurücken, braucht Spielertrainer Brunenberg einen Sieg im Heimspiel gegen Sulz II. Sulz liegt auf einem Mittelfeldplatz, braucht aber dringend Punkte, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Daher wird auch dieses Spiel nicht leicht für die TVW-Reserve.

Kann seine Mannschaft aber eine Leistung wie im Derby abrufen, braucht Brunenberg aber nicht bange zu sein.