Von Stefan Lauterbach TuS Oberhausen – TV Wolfach 28:20 (12:14). Zwei völlig unterschiedliche Gesichter hat der TV Wolfach am Samstag beim TuS Oberhausen gezeigt. In der ersten Halbzeit spielten die ohne Jens Gudelius, Chrischan Knobloch und Louis Sum angetretenen Kinzigtäler einen hervorragenden Handball und ließen die mitgereisten Fans von der Überraschung träumen.

Erstmals in dieser Runde wurde der Start nicht verschlafen. Mit druckvollem Handball und einer starken Defensive gelang eine 3:7 Führung. Überhaupt erst ermöglicht wurde der Lauf von einer wirklich überragenden Torhüterleistung von Wolfgang Laiblin. Dies wollte sein Gegenüber Christian Hilß, ebenfalls ein Meister seines Fachs, nicht auf sich sitzen lassen. In der gesamten Partie übertrumpften sich die beiden Schlussmänner gegenseitig mit spektakulären Paraden und drückten dem Spiel somit ihren Stempel auf. Schon zum Ende der ersten Halbzeit merkte man, dass sich Oberhausen besser auf die Wolfacher Angreifer eingestellt hatte. Es fiel den Gästen schwerer, Tore zu erzielen. Trotzdem gelang dies vorerst noch. Nach 10:14 führte der TVW zur Pause noch immer mit 11:14.

Nach dem Pausentee sollte dann allerdings nicht mehr viel zusammenlaufen bei den Gästen. Fans, Trainer und Spieler mussten fassungslos mit ansehen, wie einfach nichts mehr klappte und die Partie binnen weniger Minuten kippte. Aus dem Vorsprung wurde ein 14:16 Rückstand. Noch einmal bäumten sich die Wolfacher auf und glichen zum 18:18 aus. Dann hatte man den routinierteren Gastgebern allerdings nichts mehr entgegenzusetzen und verlor sang- und klanglos mit 28:20. Wieder einmal wurde ein couragierter Auftritt nicht belohnt. Diesmal hat sich das die Mannschaft aber selbst zuzuschreiben. Vor dem Kellerduell nächste Woche gegen Ehingen muss man aber auf der starken ersten Hälfte aufbauen. Die Verletzten werden auch da nicht wieder mitmischen können.Spielfilm: 1:0, 1:3, 3:7, 7:10, 10:14, 11:14; 14:14, 16:16, 18:18, 23:18, 28:20 TuS: Hilß, Trakasch; Gander (3), Köbele, Ganter (9/4), Stern, F. Ziegler (2), Martinez (2), Metztger, Michel (6), Oberlin (2), Heß (4), R. Ziegler. TVW: Laiblin, Baumann; Schmid (4/1), Loibl (7), M. Storz, Schäfer (5), Sahr (3), I. Sum, Staiger, Doll (1), Lauterbach, M. Lehmann, T. Lehmann, T. Sum

Erfolgreich gestaltete die zweite Mannschaft ihr Derby gegen die ohne Punktverlust angereiste SG Schiltach/Schenkenzell II. Das zweite Spitzenspiel in Folge für die Wolfacher entwickelte sich zu einer spannenden Partie zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Am Ende entschied die Brunenberg-Sieben das Spiel knapp mit 28:26 für sich und bleibt damit auf Tuchfühlung zur Spitze.