Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ortenau Starke Leistung in Winnenden

Von
Fuhr in der Nachwuchsklasse U11 Bestzeit in der Qualifikation: Fabio Santos. Foto: Gaiser Foto: Schwarzwälder-Bote

Am vergangenen Wochenende ging es für die "4crosser" vom Wolfacher Bikepark zum Dual-Slalom nach Winnenden zum 11. Rennen der European 4Cross Series.

Wieder einmal waren die Wolfacher mit zwölf Fahrern der zahlenmäßig am stärksten vertretene Verein. Dass die Wolfacher nicht nur viele Fahrer, sondern auch viele gute Fahrer haben, zeigte sich gleich nach den Qualifikationsläufen.

Es starteten mehrere Wolfacher Fahrer in der Nachwuchsklasse U 11. Die Ergebnisse des Wolfacher Nachwuchses waren allesamt bemerkenswert, allen voran Fabio Santos der gleich die Bestzeit seiner Klasse in der Qualifikation fuhr. Santos bestätigte seine Bestzeit in den Folgeläufen und holte verdient den ersten Platz in der U11.

In der Qualifikation in der U13 ging es eng zu, die drei Erstplatzierten trennten nicht einmal eine halbe Sekunde. Kevin Kern der in der Qualifikation die zweitbeste Zeit fuhr, bekam in einem Rennlauf eine Zeitstrafe von drei Sekunden aufgebrummt, die es aufzuholen galt. Deutlich in Führung liegend riskierte er zu viel und stürzte, so dass am Ende nur ein Platz hinter den Podestplätzen erreicht wurde. Der Dritte der Qualifikation Noël Harter fuhr souverän durch jedes Rennen und musste sich nur dem späteren Sieger geschlagen geben und belegte somit den zweiten Platz.

In der Altersklasse U15 waren es Joshua Lehmann und Leonard Hermes die an den Start gingen. Die Qualifikationszeiten ließen schon vermuten, dass alle Fahrer dieser Klasse sehr gut sind und es eng zugehen wird, was sich auch bewahrheitete. Die Rennläufe waren extrem spannend und es ging um Zehntelsekunden. Bis zum Viertelfinale fuhren Lehmann und Hermes super, bis beide knapp mit 0,1 Sekunden Rückstand ausschieden.

Robin Bregger hatte es in der Eliteklasse mit Gegnern zu tun, die im deutschen Nationalteam bei der Weltmeisterschaft an den Start gingen. Dass Bregger zu den schnellsten Fahrern Deutschlands zählt zeigte sich, als er die drittbeste Qualifikationszeit hinlegte. Im Halbfinale hatte er mit Jonas Gauss einen sehr schweren Gegner. Doch er nahm die Herausforderung an und besiegte seinen Widersacher im ersten Rennlauf knapp. Im zweiten Rennlauf merkte man die bessere Fitness des WM-Teilnehmers Gauss an und Bregger musste sich knapp geschlagen geben, so dass am Ende der dritte Rang für in heraussprang.

André Kern hatte bei den Masters mit fehlender Fitness zu kämpfen. Den ersten Lauf des Halbfinales gewann er noch, im zweiten verließen ihn auf der Zielgeraden die Kräfte und er verlor die notwendigen Zehntelsekunden, um weiter zu kommen. Am Ende reichte es noch für den dritten Platz. Bei den Ladies glänzte Laura Kern als jünste Starterin mit Platz sechs.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading