Von Fred-Jürgen BeckerWas selbst eingefleischte Optimisten nicht für möglich hielten: Die Jungs des KSV Haslach um ihre Trainer Lars Schuler und Hansi Megerle bezwangen die Bundesliga-Reserve der WKG Weitenau-Wieslet auf deren Matte klar mit 23:14.

Keiner der wenigen, aber ganz treuen Anhänger der Hansjakobstädter vor Ort hatte mit einem solchen Ergebnis gerechnet. Der Erfolg kam aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung, dem Einsatz und Willen zum Sieg sowie der Taktik in der Aufstellung zustande. Deshalb hat sich auch jeder der Zehn ein Riesenlob verdient.

Vier Vier-Punkte-Wertungen aufgrund von Schultersiegen und technischer Überlegenheit bildeten die Voraussetzung für den hohen Sieg. Hinzu kamen noch vier Punkte, weil der Gegner von Lars Schuler, Daniel Baier, Übergewicht hatte.

Einzelne herauszuheben geschieht deshalb nur, um besondere Leistungen aufzuzeigen. Rasse und Klasse zeigte Selim Jangubaev gegen den Sieg gewohnten Jonas Dürr, den er nach drei Runden, zwei davon nur knapp, in der dritten Runde dann aber deutlich, ausgepunktet hatte. Maxim Perpelita landete schon nach zwei Minuten einen technischen Überlegenheitssieg, wobei er mit tollen Griffkombinationen mit Fünfer-Wertungen seinem Gegner Marco Ruf keine Chance ließ.

Mit einem ebenfalls schnellen technischen Überlegenheitssieg eröffnete Kevin Gomer gegen Sebastian Kindorf die Partie. Ihm folgte Mario Harter, der mit Andreas Greiner kurzen Prozess machte und ihn schulterte. Allerdings stand es dann nach vier Haslacher Niederlagen und acht Kämpfen nur knapp 15:14 für Haslach. Da aber Lars Schulers Gegner Übergewicht hatte, war der Mannschaftskampf zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Befreit konnte deshalb Schlussringer Andreas Ringwald gegen Marco Kreutler antreten. Mit einem schnellen Konter erwischte er ihn kurz vor Ende der ersten Runde und legte ihn unter dem Jubel der kleinen aber lautstarken Fangruppe "bullenstark" mit Boss Ernst Hodapp an der Spitze, auf die Schultern.

Der weite Weg ins Wiesental hatte sich für die Kinzigtäler gelohnt, denn mit den beiden Punkten sicherte man sich hinter dem schon fest stehenden Meister RSV Schuttertal und Vizemeister WKG Weitenau-Wieslet den ausgezeichneten dritten Platz in der Zehnertabelle, und am nächsten Wochenende erwartet der KSV zum Saisonfinale die "Zweite" des KSV Hofstetten im kleinen Lokalkampf.Ergebnisse: Gr.-röm. 55 kg: Sebastian Kindorf – Kevin Gomer 0:4 TÜ. Freistil 60 kg: Yves Vogt – Felix Stiffel 3:0 PS. Gr.-röm. 66 kg A: Jonas Dürr – Selimchan Jangubaev 0:3 PS. Freistil 66 kg B: Marco Ruf – Maxim Perpelita 0:4 TÜ. Gr.-röm. 74 kg A: Daniel Baier – Lars Schuler 0:4 ÜG. Freistil 74 kg B Marco Kreutler – Andreas Ringwald 0:4 SS. Gr.-röm. 84 kg A: Wolfgang Gruber – Marcel Harter 4:0 SS. Freistil 84 kg B: Thomas Bachmann – Musa Jangubaev 4:0 SS. Gr.-röm. 96 kg: Jörg Volz – Ulrich Schultheiß 3:0 PS. Freistil 120 kg: Andreas Greiner – Mario Harter 0:4 SS.

Bezirksjugendliga Breisgau-Ortenau KSV Haslach – KSV Appenweier 25:14, KSV Haslach – ASV Renchen 21:16. Mit zwei deutlichen Siegen gegen Appenweier und Renchen beendete die KSV-Jugend die Saison 2012. Für Haslach waren Valerio Zorzi, David Damm, Kevin Reis, Nick Allgaier, Timo Stiffel, Jonathan Eble, John Werwein, Kevin Wölfle und Elias Merk erfolgreich. Damit festigte der KSV Nachwuchs hinter Überflieger RG Lahr, gegen die man im direkten Vergleich zweimal den Kürzeren zog, den zweiten Platz und ist nun souverän Vizemeister.