Von Lothar Herzog Der KSV Hofstetten bleibt die Nummer eins im Kinzigtal. Die Zehn von Trainer Mario Allgaier und Hermann Krämer gewann auch das zweite Oberliga-Derby der Saison 2012 gegen den VfK Mühlenbach diesmal mit 20:13.

Vor über 600 Zuschauern konnte die Gästestaffel im Gegensatz zum Vorkampf eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten, in der nach längerer Pause wieder Matthias Wettlin mitwirkte. Der VfK konnte allerdings nur in der ersten Hälfte dem Tabellenführer aus Hofstetten die Stirn bieten. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste keineswegs überraschend mit 10:5-Mannschaftspunkten.

Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber ihre Trümpfe aus und gestatteten den VfK-Akteuren keinen Sieg mehr. Manuel Krämer sorgte mit einem mühelosen Überlegenheitssieg gegen Christoph Walter für den erhofften KSV-Start mit vier Punkten. Danach waren die Mühlenbacher am Zug. Nicolae Ghita besiegte den ins Schwergewicht aufgerückten KSV-Ringer Robin Ketterer in drei Runden, ebenso ließ der Mühlenbacher Simon Volk seinem Gegner Michael Dold beim knappen Punktsieg leer ausgehen. Im Anschluss sorgte VfK-Trainer Patrick Schwendemann mit einem Schultersieg über Markus J. Neumaier für klare Verhältnisse. Das erwartet ausgeglichene Duell gab es zwischen Michael Volk (Hofstetten) und Michael Wettlin. Da keine technische Wertungen fielen, siegte Volk nur mit 1:0.

Die Aufholjagd der Hausherren läutete Julian Neumaier ein. In einem völlig unterschiedlich verlaufenen Kampf gegen Mario Eble behielt der Hofstetter am Ende etwas glücklich mit 3:2 die Oberhand. Deutlicher setzte sich Florian Wölfle gegen Matthias Wettlin durch, er gewann sicher mit 3:0. Der Mühlenbacher Alexander Müller konnte den Aktionsradius von Fabian Hofer geschickt einengen. Dennoch gelang es Hofer, in Runde eins und zwei die entscheidende "Eins" zu holen. Im dritten Abschnitt begnügte sich der Einheimische mit einer nichttechnischen Wertung, die zum 3:0 Rundensieg und zur erstmaligen 14:12-Führung seiner Mannschaft reichte.

Für Marco Müller und Andreas Ketterer stand nun viel auf dem Spiel, da es sich um ein vorentscheidendes Duell handelte. Der Hofstetter erwies sich dabei als cleverer und siegte mit 3:1. Damit hatten die Hausherren ein Unentschieden schon sicher. Doch Markus Neumaier ließ sich von Bernd Burger nicht überraschen und brachte das Ding, sprich den Mannschaftssieg, mit einem 3:0 sicher über die Zeit.

Da Mühlenbachs Abstiegskonkurrent StTV Singen den KSV Tennenbronn überraschend mit 22:16 besiegte, verschärft sich für den VfK die Situation am Tabellenende. Die Ergebnisse im Einzelnen, Hofstetten zuerst genannt: 55 kg G: Manuel Krämer – Christoph Walter 4:0 TÜS (7:0/7:0/7:0); 120 kg F: Robin Ketterer – Nicolae Ghita 0:3 PN (0:1/0:1/0:5); 60 kg F: Michael Dold – Simon Volk 0:3 PN (0:2/2:3/1:1); 96 kg G: Markus J. Neumaier – Patrick Schwendemann 0:4 SN (0:1/0:3); 66 kg G: Michael Volk – Michael Wettlin 1:0 PS (1:0/1:0/1:0); 84 kg F: Julian Neumaier – Mario Eble 3:2 PS (2:3/1:0/1:0/0:7/1:0); 66 kg F: Florian Wölfle – Matthias Wettlin 3:0 PS (3:0/3:0/3:1); 84 kg G: Fabian Hofer – Alexander Müller 3:0 PS (1:0/1:0/1:0); 74 kg G: Marco Müller – Andreas Ketterer 3:1 PS (1:0/0:1/2:0/1:0); 74 kg F: Markus Neumaier – Bernd Burger 3:0 PS (1:1/3:2/1:0).