Von Lothar Herzog In Sachen Klassenerhalt sieht es gut aus für den Oberligisten VfK Mühlenbach. Mit 28:11 besiegte die Zehn von Trainer Patrick Schwendemann und Mannschaftsführer Markus Burger die Zweitligareserve der RG Hausen-Zell II. Gerettet sind die Kinzigtal-Ringer damit noch nicht. Aber schon am kommenden Samstag kann der Sack im wohl alles entscheidenden Kellerduell beim SV Eschbach 1967 zugemacht werden.

Nicht ganz ins Konzept der Mühlenbacher passte der 19:17-Sieg des StTV Singen bei der RKG Freiburg 2000 II. Zwar haben die Hohentwiel-Ringer zwei Zähler Rückstand, sind aber im direkten Vergleich mit Mühlenbach um einen Punkt besser.

Der Sieg gegen die Wiesental-Ringer stand zu keiner Zeit in Frage. Schon frühzeitig setzten die Gastgeber die Weichen auf Sieg. Im Duell der Jugend legte Christoph Walter gegen Sven Blum mit einem ungefährdeten 3:0 Punktsieg vor, Nico Ghita erhöhte nach einem Arbeitssieg über Marco Maßmer auf 6:0.

Nicht lange fackelte Simon Volk mit Fabian Ackermann und legte den Hausen-Zeller schon nach einer Minute auf die Schultern. Ringertrainer Patrick Schwendemann brauchte sich nicht aufzuwärmen, er konnte die vier Punkte kampflos abholen.

Den ersten Sieg für die Gästestaffel gab es durch Tobias Greiner, der den Mühlenbacher Michael Wettlin in einem engen Gefecht mit 3:1-Runden besiegte. Dennoch konnten die Mühlenbacher mit einer beruhigenden 15:3-Führung in die Pause gehen.

Auch im zweiten Teil der Begegnung hielt die Dominanz der Hausherren an. Andreas Ketterer erhöhte mit einem hart umkämpften 3:1-Rundensieg gegen Stefan Hauschel auf komfortable 18:4, ehe die Wiesentaler durch Sebastian Rapp, er schulterte Matthias Wettlin in Runde drei, zum zweiten und letzten Einzelsieg kamen. Für die vorzeitige Entscheidung zugunsten des VfK sorgte Alexander Müller. Er war Patrick Sutter in allen Belangen überlegen und zeigte dem Publikum attraktives Griechisch-Römisch-Ringen. Von dem jungen Jonas Deiß (HZ) wurde VfK-Routinier Paul Vollmer ernsthaft gefordert. Erst in der fünften Runde konnte Vollmer das 3:2 sicherstellen. In der Woge der Begeisterung gestattete auch Schlussringer Bernd Burger Jörg Denner beim 3:1-Rundensieg nur einen Mannschaftspunkt. Die Ergebnisse, Mühlenbach zuerst: 55 kg G: Christoph Walter – Sven Blum 3:0 PS (1:0/3:0/2:0); 120 kg F: Nicolae Ghita – Marco Waßmer 3:0 PS (1:0/1:0/6:0); 60 kg F: Simon Volk – Fabian Ackermann 4:0 SS (4:0); 96 kg G: Patrick Schwendemann – unbesetzt 4:0 kampflos; 66 kg G: Michael Wettlin – Tobias Greiner 1:3 PN (3:1/0:1/0:2/1:1); 84 kg F: Andreas Ketterer – Stefan Hauschel 3:1 PS (1:0/ 2:0/1:2/2:0); 66 kg F: Matthias Wettlin – Sebastian Rapp 0:4 SN (3:6/0:5/1:4); 84 kg G: Alexander Müller – Patrick Sutter 4:0 TÜS (6:0/5:0/6:0); 74 kg G: Paul Vollmer – Jonas Deiß 3:2 PS (0:2/5:1/0:1/1:0/ 2:0); 74 kg F: Bernd Burger – Jörg Denner 3:1 PS (3:0/1:0/ 0:2/1:0).