Fußball "Ausgangslage ist nicht rosig"

Von
Friedrich Martens (rechts) kämpft nun mit dem FV Sulz um den Klassenerhalt. Er kam vom SC Lahr II, dem das Wasser in der Landesliga ebenfalls bis zum Hals steht. Foto: Fissler

Landesliga: SC Lahr II – TuS Durbach (Samstag, 14.30 Uhr). Die Ausgangslage des Lahrer Perspektivteams könnte vor dem Rückrundenauftakt aussichtsreicher sein.

Das Schlusslicht (zehn Punkte) muss einige Langzeitausfälle (Bernhard Griesbaum, Moritz Oßfeld) ersetzen, zudem fiel die Vorbereitung "etwas holprig" aus, wie Domenico Bologna bedauert.

"Die Ausgangslage ist nicht so rosig, zumal die Mannschaft in der Kaderkon­stellation, die wir fürs Wochenende im Kopf haben, noch nicht so oft gemeinsam trainieren konnte", sagt Bologna. Allerdings kommen mit Andreas Neu und Dennis Schrempp weitere Alternativen hinzu. Ebenso könnte der eine oder andere A-Jugendliche ins Aufgebot berufen werden. "Das ist zusätzlich eines der per­spektivischen Ziele, das Heranführen unserer Jugendlichen an den Seniorenbereich", unterstreicht Bologna.

Neben den kurzfristigen Zielen, die nach wie vor und ungeachtet der schwierigen Ausgangslage um den Klassenerhalt kreisen, müsse auch langfristig gedacht werden. "Wir gehen realistisch mit der Situation um, im schlimmsten Fall droht der Abstieg. Aber wir sind Fußballer, bis zum Saisonende werden wir alles versuchen, das Abstiegsszenario zu vermeiden", sagt der neue Spielertrainer des SC Lahr II.

Er selbst will seinen Teil mithilfe eines großen Erfahrungsschatzes in der Innenverteidigung einbringen. Ob er das aber am Wochenende schon kann, ist unwahrscheinlich. Aufgrund der Stammspielerregelung (er wurde bereits in der Verbandsligamannschaft des SC Lahr eingesetzt) muss Bologna eine Partie aussetzen, um danach wieder im Perspektivteam einsatzfähig zu sein. (fis). FV Sulz – FV Schutterwald (Sonntag, 14.30 Uhr). Für Trainer Markus Eichhorn geht es zu Hause mit dem FV Sulz gegen den Aufstiegsanwärter FV Schutterwald am kommenden Sonntag auf Abschiedstour. Der FVS-Coach übernimmt bekanntlich ab dem Sommer den Bezirksligisten FV Unterharmersbach. Doch zuvor will er mit dem abstiegsbedrohten FV Sulz noch den Klassenerhalt schaffen.

Wichtige Eckpfeiler fehlen der Eichhorn-Elf noch immer

Durchwachsen verlief indes die Vorbereitung der Gelb-Schwarzen, da auch die personelle Situation recht zerfahren war. Immer noch fehlen mit Matti Häcker, Jens Kiesele, Artjom Scheibel und Florian Krüger wichtige Eckpfeiler im Sulzer Spiel. Die Generalprobe beim Landesligisten FC Emmendingen (0:0) war immerhin ganz ordentlich. "Das war schon ganz gut, auch wenn noch nicht alles passte", so Eichhorn, der vor dem Duell mit Schutterwald keine Angst hat: "Ich freue mich auf die Herausforderung. Da weiß jeder gleich, dass er 100 Prozent geben muss. Motivationsprobleme gibt es da sicher keine."

Gegner FV Schutterwald steht ein wenig unter Zugzwang. Denn bei sieben Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SV Mörsch können sich die Markovic-Schützlinge eigentlich keinen Fehler mehr erlauben, wenn man die Hoffnung auf den Aufstieg aufrechterhalten will.

(os). FSV Altdorf – TuS Oppenau (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Landesligafußballer des FSV Altdorf haben mit einem straffen Vorbereitungsprogramm den Akku wieder aufgeladen. "Aufgrund des Wetters und der Platzverhältnisse kamen die Trainingseinheiten mit dem Ball allerdings wieder zu kurz. Da sind uns die Teams mit einem Kunstrasen voraus", sagt Altdorfs Trainer Christoph Oswald. Einige Einheiten wurden unter dem Hallendach absolviert. Mit mäßigem Erfolg wurden die Vorbereitungsspiele bestritten. Davon lassen sich die Altdorfer jedoch nicht beirren. Durch die kräftige Durchmischung der Mannschaft mit Spielern aus der "Zweiten" konnte bei den Testspielen kein richtiges Leistungsfazit gezogen werden.

Zum Rückrundenauftakt kommt am Sonntag der TuS Oppenau nach Altdorf. Die Sikanja-Elf hat eine ausgezeichnete Vorrunde gespielt. Zwei knappe 0:1 Niederlagen vor der Pause haben die Elf auf den dritten Platz abrutschen lassen. Mit 35 Punkten hat die Mannschaft jedoch immer noch sehr gute Chancen, wieder ganz nach oben zu klettern.

Der FSV Altdorf hingegen kämpft auch diese Saison um den Klassenerhalt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss bei den Altdorfern (20 Punkte) in der Rückrunde schon noch einiges gehen. Im Hinspiel siegten die Oppenauer mit 4:2.

Artikel bewerten
0
loading
Fußball

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading