SG Hornberg/Lauterbach – ETSV Offenburg 24:23 (11:12). In einer wieder mal knappen Partie behielten die SG-Männer knapp die Oberhand. Damit konnten sich die Gastgeber ein leichtes Polster zur Abstiegszone der Bezirksklasse schaffen.

 Nach schnellem 1:3-Rückstand kamen die Hausherren langsam besser ins Spiel und beim 5:5-Ausgleich waren die anfänglichen Fehler ausgebügelt. Doch anstatt sich abzusetzen, hielt man die Gäste durch Fehlpässe und einer mangelnden Chancenauswertung im Spiel, musste man mit einem 11:12-Rückstand in die Pause. Da sich Pascal de la Corte verletzte, musste der noch nicht völlig genesene Lars Kienzler die Mittelposition im zweiten Durchgang einnehmen.

Er war es auch, der mit zwei schnellen Toren den neuen Abschnitt einleitete. Es entwickelte sich eine Partie, die mehr vom Kampf als von spielerischer Leichtigkeit geprägt wurde. So auch in der spannungsgeladenen Schlussphase, als die SG-Männer beim 22:23 wieder in Rückstand lagen. Doch dank dem absoluten Siegeswillen drehte das Team von Coach Jochen Kilguss das Spiel noch zum umjubelten 24:23-Erfolg. Weiterer Wermutstropfen war die Rote Karte für Markus Haas, der aufopferungsvoll den letzten Wurf der Eisenbahner verhinderte. SG: Markus Reeb, Frank Ecker – Maurizio Fabiano, Pascal de la Corte (3), Marvin Schaumann (1), Mathias Schinle, Sascha Staiger, Christian Kaspar (2), Dominik Moosmann, Jan Moosmann (1), Felix Moosmann (1), Markus Haas, Sven Brugger, Lars Kienzler (7/3), Luca Weißer (9).