Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach Wichtige Verkehrsader gestrichen

Von
Der Schülerzug fürs Wolfstal liegt auf Eis. r Foto: Schneide Archiv

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Oberwolfach/Wolfach - Großes Ärgernis für Schüler und Eltern aus dem Wolftal: Der sogenannte Schülerzug fährt seit Mitte Dezember nicht mehr auf dem Wolfacher Gleis. Überfüllte Folgezüge und Schulverspätungen sind die Konsequenzen. Die Ursache für die Streichung der Linie ist noch unklar.

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) hat den sogenannten Schülerzug gestrichen. Die Beförderung von Fahrgästen um 7 Uhr ist von Wolfach nach Offenburg seit 11. Dezember mit dem Inkrafttreten des neuen Fahrplans nicht mehr möglich.

Diese Problematik hatte Martin Welle (CDU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Oberwolfach auch moniert. Viele Schüler nicht nur aus Wolfach und Oberwolfach, sondern auch aus Freudenstadt, Schiltach, Hausach und Haslach hätten die Zugverbindung um diese Uhrzeit gern genutzt, erklärte Welle.

Da die Verbindung um 7 Uhr jetzt wegfalle, würden einige Jugendlichen den frühen Zug um 6.45 Uhr vom Wolfacher Bahnhof wählen. Dieser sei allerdings massiv überfüllt. Diejenigen, keinen Platz mehr darin fänden, müssten mit dem Auto zur Schule gefahren werden oder kämen mit dem darauffolgenden Zug zu spät zum Unterricht, monierte Welle.

Dem Oberwolfacher Bürgermeister Matthias Bauernfeind war der Grund für die Einstellung dieser Schülerbeförderung ebenfalls nicht bekannt. Daher erklärte er sich bereit, beim Landratsamt nachzuhaken. Eine Antwort blieb bislang aus.

In Stuttgart entschieden

Recherchen des Schwarzwälder Boten zufolge ist Landrat Frank Scherer diese Problematik seit langem bekannt. Im Herbst wurde er laut Gabriele Schindler, Sprecherin des Landratsamts Ortenaukreis, von der SWEG über diese Veränderung informiert. Die Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft (SWEG) ist für die Schienenstrecke zuständig. Das Landratsamt Ortenaukreis plant aber die Schulbeförderung und stimmt sich mit der SWEG ab. Die Entscheidung, die betreffende Verbindung vom neuen Fahrplan gestrichen, fiel allerdings in Stuttgart, teilt Schindler mit.

Daher wandte sich Scherer per Schreiben an das MVI. Diesen Brief sandte er noch Anfang Dezember, vor dem Fahrplanwechsel, dem Ministerium zu. Darin bat er, die Entscheidung noch einmal zu überprüfen und wies auf "zu erwartende Kapazitätsengpässe" hin, denen entgegen gewirkt werden sollte.

Landrat trifft sich mit MVI

Die alte Linie RB 1704 fuhr von Freudenstadt über Schiltach, Wolfach, Hausach, Haslach und Biberach nach Offenburg. Um 7 Uhr hielt sie in Wolfach an und beförderte die Jugendlichen aus dem Wolftal zu ihren Bildungseinrichtungen.

Nun setzt das MVI den RE 4700 ein. Er fährt nicht mehr über Wolfach, sondern kommt aus Konstanz, fährt über Hornberg, Gutach und Hausach. Abfahrt ist in Hausach um 7.09 Uhr. Der Unterrichtsbeginn an den meisten Schulen in Offenburg ist um 7.40 und 7.45 Uhr. Nun hält der Regionalexpress erst um 7.38 Uhr in Offenburg an, sodass viele Schüler zu spät zum Unterrichtsbeginn kommen.

Für die Region sei diese Entwicklung ungünstig, sei sich der Landrat sicher, betont Schindler. Er trifft sich daher am 4. Februar zum Gespräch mit dem MVI-Ministerialdirektor Uwe Lahl. Auch der Landrat hat bislang noch nicht erfahren, was die Gründe für die Einstellung dieser Schülerbeförderung um neun Uhr sind.

MVI will sich melden

Auf eine kurzfristige Anfrage des Schwarzwälder Boten konnte das MVI noch keine Auskunft erteilen, wird aber in Kürze eine Stellungnahme abgeben.

 
 

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading