Von Christoph Bay

Calw/Oberreichenbach/Würzbach. Die Fertigstellung des ersten Bauprojekts im Interkommunalen Gewerbepark im Wald zwischen Oberreichenbach und Altburg rückt näher. Das Würzbacher Bauerntheater feierte gestern für sein neues Haus Richtfest.Wolfgang Pfrommer und Martin Reichle als Vertreter des Bauherren, dem Würzbacher Bauerntheater, freuten sich über eine große Zahl von Gästen, die dem Richtfest des neuen Theaterhauses beiwohnten.

Architekt Roland Keller führte in kurzen Worten durch die noch junge Geschichte des neuen Baues. Herausragend dabei, dass nach dem Spatenstich im Oktober 2011 die Fundamente und weiteren Maurerarbeiten ab März 2012 dank der vielen ehrenamtlichen Helfer so gut vorangeschritten sind, dass der Rohbau noch vor dem Winter fertig geworden ist. Aus dem Maurerteam hebt Wolfgang Pfrommer zwei heraus: "Ohne Rolf Züfle und Willi Faas wäre der Bau nicht so schnell vorangegangen."

Nach den Maurern ist die Mannschaft von Holzbau Reichle ans Werk gegangen und hat bis zum Richtfest den Rohbau fertiggestellt. In seinem Grußwort stellte Architekt Keller auch einige beeindruckende Zahlen in den Raum. So sind von 32 freiwilligen Helfern 325 Kubikmeter Beton und 25 Tonnen Stahl verarbeitet worden.

Alphornbläser Jens Bauer läutete die Feierlichkeiten des Richtfestes ein. Nach einem Choral, der von allen gemeinsam gesungen wurde, sprach Thomas Reichle den Richtspruch. Im Anschluss daran gab Pfarrerin Regina Lück den Segen: "Gott behüte alle, die in diesem Hause sind." Nach dem Abschlusschoral – "Nun danket alle Gott..." – luden Architekt und Pfarrerin die Gäste in den Keller des Neubaus zu Maultaschen von Vereinsmitglied Kurt Bott ein.