Obernheim (hol). Dem Um-, An- und Neubau auf dem Areal des Hauses Tanneck hat der Gemeinderat Obernheim in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Die Tanneck GbR will die bestehenden Gebäude umbauen und renovieren und plant zudem, einen Seminarraum sowie eine Empfangshalle neu zu bauen. Künftig soll dort eine Seminar- und Wellnessanlage mit Gastronomiebetrieb und Übernachtungsmöglichkeit in Betrieb sein, was eine Nutzungsänderung bedingt, die das Gremium ebenfalls absegnete.

Bei sämtlichen Gebäuden ist eine energetische Sanierung vorgesehen. Zwischen dem Haus zwei und dem Haus drei gibt es als Verbindung einen überdachten Eingangsbereich in Holzständerbauweise. In den Gebäuden drei und vier entstehen zwei Saunen und Massageräume sowie Fremdenzimmer, außerhalb ist ein Kaltbecken für die Saunabesucher geplant. Neben der bereits bestehenden Mehrzweckhalle soll der Neubau eines achteckigen Seminarraums hochwachsen. Als Verbindung zur Mehrzweckhalle wird ein Anbau mit Umkleideräumen und Toiletten errichtet. Um den Seminarraum mit den Häusern drei und vier zu verbinden, entsteht ein überdachter Steg. Die Halle wird zum Seminarraum umgenutzt.

Das von den Dächern abfließende Wasser wird in eine Teichanlage geleitet, die auch als Löschwasserreserve dient. Momentan ist die Planung noch nicht mit dem Landratsamt abgestimmt. Der vorliegende Plan ist über die Außenbereichssatzung Tanneck abgedeckt. Auflagen des Brandschutzes und der Gewerbeaufsicht werden noch zu berücksichtigen sein.

Das Gremium votierte einstimmig für das Baugesuch.