Obernheim (wl). Der Obernheimer Gemeinderat hat sich mit dem Thema Rückvergütung aus dem Getränkeliefervertrag für die Mehrzweckhalle befasst. Im Mai vergangenen Jahres hatte das Gremium beschlossen, dass 50 Prozent der Rückvergütungen an die Vereine ausbezahlt werden. Weil die Getränkelieferanten keine Einzelzahlen, sondern nur Rechnungskopien vorlegten, musste die Berechnung der Anteile in tagelanger Kleinstarbeit vorgenommen werden. Das hat die Verwaltung dazu veranlasst, eine andere Lösung anzustreben. Ein Gespräch mit den betroffenen Vereinen brachte die Alternative: Sie verzichten auf eine Auszahlung der Rückvergütung und bekommen dafür keine Rechnung für Gläserbruch und Geschirrverlust. Der Gemeinderat stimmte zu.