Oberndorf. Es gehört schon zur Tradition, dass sich Turnerinnen der Realschule Oberndorf im Bundeswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" mit den Schulen des Regierungspräsidiums Freiburg messen. Drei Mannschaften mit Turnerinnen des TSV Hochmössingen, des TV Beffendorf und des TV Epfendorf nahmen am diesjährigen Wettbewerb teil.

Neben den Turnerinnen stellte die Realschule Oberndorf auch vier Kampfrichterinnen für die Wettkämpfe. Nach hervorragenden Leistungen der drei Mannschaften in den Vorkämpfen auf Kreisebene, bei denen der ältere Jahrgang (1998 bis 2001) als Sieger hervorging und der jüngere Jahrgang (2000 bis 2003) einen zweiten Platz und einen vierten Platz belegte, war man mit zwei Mannschaften für das Bezirksfinale qualifiziert.

Die Mädchen hatten sich viel vorgenommen und turnten mit großer Begeisterung. Am Ende belegten die älteren souverän den ersten Platz und auch die jüngeren konnten sich über einen sechsten Platz freuen.

Für die älteren Turnerinnen war somit die Fahrkarte für das Finale des Regierungspräsidiums Freiburg, das in Löffingen stattfand, gelöst. Hier trafen die Mädchen dann auf die ihnen bereits aus den vergangenen Jahren bekannten starken Konkurrentinnen aus den Bezirken Bodensee, Schwarzwald, Ortenau und Südbaden.

Fünf Mädchen stellten sich der Herausforderung und turnten ihre Übungen am Sprungtisch, Reck, Balken und Boden souverän und sicher.

Obgleich die Mannschaft aufgrund von Krankheit und Verletzungen geschwächt war, konnten sich die Oberndorfer Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Feld der neun Teilnehmer (Schulen aus Lörrach, Rheinau, Breisach, Efringen-Kirchen, Donaueschingen, Triberg, Löffingen und Offenburg) mit dem ausgezeichneten fünften Platz behaupten.