Oberndorf. Am Violoncello spielt Cyriakus Alpermann aus Erlangen und an der Orgel Walter Holweger aus Trichtingen – und zwar am Freitag, 14. Juni. Da findet in der Klosterkirche Oberndorf ein Solistenkonzert statt.

Aufgeführt werden die Sonaten für Cello in C-Dur, Es-Dur und c-moll von Johann Sebastian Bach und zwei Orgelwerke aus den Leipziger Chorälen sowie Präludium und Fuge in b-moll aus dem "Wohltemperierten Clavier I", ebenfalls von Johann Sebastian Bach.

Cayriakus Alpermann studierte Violoncello in Berlin bei Peter Vogler und Josef Schwab und Theologie in Erlangen. Gegenwärtig arbeitet er als Pfarrer im Ehrenamt in der Nähe von Erlangen und widmet sich der Kammermusik in verschiedenen Besetzungen. Die Sonaten für Cello solo gehören zu den klangschönsten Instrumentalwerken Bachs und verlangen vom Solisten ein überragendes Können. Alpermann ist als Bachexperte weithin bekannt.

Walter Holweger aus Trichtingen hat sich durch viele Konzerte in der Klosterkirche und in der näheren und weiteren Umgebung einen Namen gemacht. Auch er ist ein feinfühliger Bachinterpret, wie die unvergessliche "Drei-TageDrei-Nächte"-Aufführung im August 2012 in der Altoberndorfer Kapelle gezeigt hat.

Beginn ist um 19 Uhr, der Einlass ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro.