Oberndorf-Bochingen/Boll (chr). "Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen": Unter diesem Thema steht der diesjährige Weltgebetstag, zu welchem Frauen aller Konfessionen stets am ersten Freitag im März einladen.

Für 2013 haben Frauen aus Frankreich die Gottesdienstordnung erarbeitet und sie kreativ gestaltet. Das französische Komitee hat als Titelbild ein Werk der Künstlerin Anne-Lise Hammann Jeannot gewählt, welches sich in seiner Dynamik, in den Farben und Formen den Grundfragen des Gottesdienstes anpasst.

Die Weltgebetstags-Bewegung stellt in Deutschland die wichtigste ökumenische Kraft dar. Auch die beiden Kirchengemeinden Bochingen und Boll sind einen langen gemeinsamen ökumenischen Weg gegangen, auf welchem die Weltgebetstage zu Meilensteinen geworden sind.

So hat auch in diesem Jahr das Ökumene-Team den Gottesdienst aus der Fülle der Vorschläge vorbereitet, aber auch wieder ganz individuelle Akzente gesetzt. So wird am Freitag, den 1.März, um 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Boll Gottesdienst gefeiert, der dann in den geselligen Teil mündet – bei Bewirtung durch den Gastgeber.

Um auch Frauen mit Kindern die Gelegenheit zum Besuch dieser Stunde der Ruhe und des Gebetes, des Singens und Zuhörens und des anschließenden Austausches zu bieten, wird nun schon zum dritten Male qualifizierte Kinderbetreuung angeboten.

In der WGT-Projektarbeit nimmt das Engagement für Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft einen hohen Stellenwert ein. Mit dem Verkauf von Eine-Welt-Waren will man in diesem Jahr diesbezüglich ebenfalls ein Zeichen setzen.