Niedereschach (alb). Gemeinderat Volker Dörflinger hinterfragte in der jüngsten Sitzung des Niedereschacher Gemeinderats, weshalb seit zwei Wochen gegenüber dem "Postkarle" das Wasser derart geballt über die Straße laufe. Wenn es gefroren wäre, hätte sich dort eine sehr große Gefahrenstelle entwickelt.

Ortsbaumeister Leopold Jerger berichtete, dass der Gemeinde das Problem bekannt sei. Es seien Leitungen in Richtung des Eschachparks verstopft. Für die Beiseitigung des Problems seien Spezialgeräte erforderlich. Zudem sei es so, dass auf Grund der Wetterberichte klar war, dass es nicht gefrieren würde.

Die Verstopfungen entstünden vor allem durch kalkhaltiges Wasser und die im Inlineverfahren erledigte Rohrsanierung, bei der ein neues Rohr in das vorhandene Rohr eingezogenen wurde. Man werde das eingezogene Rohr nun wohl wieder außer Betrieb nehmen und im Frühjahr ein neues einsetzen müssen.