Von Hans Schabert

Neuweiler-Breitenberg. Inzwischen gehört der dörfliche Adventsweg in Breitenberg nicht nur zur Vorweihnachtszeit von Vorder- und Hinterweiler, sondern auch zur Vorfreude vieler Besucher. Vor mehr als zehn Jahren hat der Weg als dörflicher Adventskalender seinen Anfang gehabt.

Ab dem ersten Advent sind alle Fenster fertig und auch zu sehen. Da sie beleuchtet sind, können sie auch abends angeschaut werden. Die Betrachter finden kleine Kunstwerke, die in den Wochen davor gebastelt worden sind. Ein Faltblatt mit Beschreibung ist an verschiedenen Stellen ausgelegt.

"Von Gott wertgeachtet" lautet das Thema, das Johannes 3/16 entnommen ist. Siebzehn Bilder sind dazu auf der etwa einen Kilometer langen Strecke entlang der Breitenberger Hauptstraße aufgebaut. Das erste beim Gasthaus Hirsch hat den Titel: "Ein Engel kommt zu Maria." Nach dem Gang kann im Hirsch, in der Krone oder im Sonnenhof eingekehrt werden. Diese Lokale halten während des Adventswegs bis 6. Januar spezielle Angebote bereit.

"Könige studieren die Sterne" heißt die zweite Station in der Hauptstraße 95. Ebenfalls eine Woche fertig ist Bild sieben mit dem Motto "Schriftgelehrte forschen nach dem verheißenen König". "Reicher Mann, armer Lazarus" heißt es bei Station 16, ehe bei der Kirche die Kreuzigung den Abschluss bildet. Ein geführter Rundgang ist am Mittwoch, 2. Januar, ab 17.30 Uhr.

Kostenlose Führungen können unter der Telefonnummer 07055/76 63 mit Ruth Fenchel vereinbart werden. Sie bildet mit Gisela Fenchel, Johanna Greule, Silke Fenchel, Jutta Bürkle, Ulrike Lehmann, Gabi Nothacker und Axel Götz den Arbeitskreis der evangelischen Kirchengemeinde, der den dörflichen Adventsweg 2012 auf die Beine gestellt hat.

Weitere Info übers Internet: www.adventsweg-breitenberg.de.