Nagold Wagon weiter auf Erfolgskurs

Von
Bei der Besichtigung der Zentrale auf dem Wolfsberg (von links): Ralf Bommer, Martin Günthner, Thomas Eisseler, Andreas Heyer und Tim Cordßen. Foto: Wagon Foto: Schwarzwälder-Bote

Nagold. Nachdem der Nagolder Automobilzulieferer Wagon Automotive einen Auftrag zur Herstellung von Karosseriekomponenten für das Werk eines Kunden in Bremen erhielt, gründete das Unternehmen im Juni dieses Jahres die Wagon Automotive Bremen GmbH. Produziert werden dort ab Anfang nächsten Jahres Motorhauben, Kotflügel, Türen und Kofferraumdeckel.

Für den Automobilzulieferer aus Nagold ist dies ein wichtiger strategischer Schritt, um auch Automobilhersteller im nördlichen Teil von Deutschland bedienen zu können. Im ersten Schritt beginnt der Aufbau des neuen Standortes in einem 10 000 Quadratmeter großen Mietobjekt. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Wagon Automotive Nagold GmbH, Ralf Bommer und Thomas Eisseler, planen jedoch schon weiter in die Zukunft: Es gibt bereits konkrete Gespräche mit Verantwortlichen über den Erwerb einer geeigneten Immobilie in einem neu erschlossenen Industrieareal in Bremen.

"Unser neuer Standort in Bremen sichert auch Arbeitsplätze in Nagold"

Aus diesem Anlass nahm der Bremer Wirtschaftssenator Martin Günthner zusammen mit seinem persönlichen Referenten Tim Cordßen sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung, Andreas Heyer, die Einladung der Geschäftsführung von Wagon sowie von Nagolds Oberbürgermeister Jürgen Großmann zu einem Besuch in Nagold an.

Auf dem Wolfsberg wurden die Besucher aus dem hohen Norden von Ralf Bommer und Thomas Eisseler in Empfang genommen. Nach einer Unternehmenspräsentation gab es einen Rundgang durch die Produktionsbereiche, bei der die Wirtschaftsverantwortlichen aus Bremen die Gelegenheit hatten, Produkte und Prozesse des süddeutschen Automobilzulieferers kennenzulernen.

"Unser neuer Standort in Bremen sichert auch Arbeitsplätze in Nagold, da Einzelteile für die Bremer Produktion hier auf dem Wolfsberg hergestellt werden", so Ralf Bommer, der für die operativen Geschäfte bei Wagon Automotive verantwortlich ist.

Oberbürgermeister Jürgen Großmann begrüßte die Besucher anschließend im Nagolder Rathaus. Nach einer informativen und vom Nagolder Stadtoberhaupt gehaltenen Stadtführung, zeigte sich die Besuchergruppe beeindruckt vom Nagolder Flair und der Attraktivität der Stadt als Wirtschaftsstandort. Großmann betonte an dieser Stelle, dass die Bestandspflege der Nagolder Traditionsunternehmen einen wichtigen Aufgabenbestandteil der Nagolder Wirtschaftsförderung darstelle.

Sowohl der Bremer Wirtschaftssenator als auch die Wirtschaftsförderung haben Wagon Automotive Nagold GmbH ihre volle Unterstützung für die Ansiedelung in Bremen zugesichert. "Die enge Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung mit kurzen Entscheidungswegen hat uns bei diesem strategisch wichtigen Projekt in Bremen sehr geholfen", betonte Geschäftsführer Thomas Eisseler.

Wagon Automotive Nagold GmbH, Hersteller von Karosseriemodulen aus Stahl und Leichtbauwerkstoffen für PKW und Nutzfahrzeuge mit Sitz in Nagold, ist hauptsächlich tätig als Systemlieferant für führende Premium-Automobilhersteller. Dies umfasst den kompletten Fertigungsprozess von der Blechver- und -bearbeitung bis zur Decklackierung. Das Unternehmen beschäftigt in Nagold etwa 600 Mitarbeiter und verarbeitet im Jahr rund 70 000 Tonnen Stahlblech sowie 3000 Tonnen Aluminium.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading