Nagold -  Die Freude über den dritten Saisonsieg am neunten Spieltag der Frauen-Kreisliga A im Handballbezirk Achalm-Nagold gegen den TSV Schönaich hielt nur eine Woche. Im letzten Spiel des Jahres holte der Tabellendritte TV Großengstingen mit 24:16 Toren die Schwarz-Goldenen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

In der Sporthalle in Althengstett waren die Spielanteile anfänglich verteilt, während einer doppelten Zeitstrafe für die Gäste trumpfte vor allem Youngster Leonie Kalb mit drei Toren über die Außenposition auf. An den Altbekannten Schwächen des Lülf Septetts änderte dies jedoch nichts. "Von fünf Siebenmetern konnten wir gerade mal einen verwerten", beklagte Abteilungsleiterin Adelheit Oppelt die Schwächen im Abschluss. Mit ein Grund, warum der TSV Neuhengstett bei Halbzeit mit 10:13 Toren hinten lag.

Nicht die Welt, aber mit einem miserablen Start in die zweite Halbzeit baute man den Gegner weiter auf, Großengstingen zog begünstigt durch eine nicht konsequente Abwehrarbeit und diverse Zeitstrafen auf 17:10 davon. Nach einer Dreiviertelstunde kamen der Gastgeber wieder besser ins Spiel, der Tabellendritte gab aber seinen Vorsprung bis zum 24:16-Endstand nicht mehr aus der Hand.

Damit gehen die TSV-Handballfrauen mit einer Niederlage in die Weihnachtspause. Gelegenheit zu einem Erfolgserlebnis bietet sich erst am 13. Januar, ab 17 Uhr, im Spiel beim Schlusslicht TSV Heimsheim wieder.

TSV Neuhengstett spielte mit: Christiane Bachem (Tor); Natascha Hettich (2), Marion Roth, Nathalie Kirchherr (1), Lisa Beuerle (1), Leoni Kolb (3) Anna Burkhardt, Yasmin Ganzel (2), Franziska Schüle (2), Katharina Waidner, (1), Marina Beuerle (4).