Nagold - An ihrem letzten Tag haben Luftballons die Botschaft der Nagolder Landesgartenschau hinaus in die Welt getragen. Die besten Botschafter zog es mehr als 500 Kilometer weit nach Brandenburg.Es war eines der schönsten Bilder des Nagold-Tags, mit dem die Landesgartenschau nach einer einwöchigen Verlängerung endete: der Start von Hunderten von Luftballons, die den Himmel am Nachmittag in ein kunterbuntes Farbenmeer verwandelten. Sie trugen den Gedanken des Großereignisses noch ein allerletztes Mal in die weite Welt hinaus.

An ihnen befestigt waren Postkarten mit dem Namen des Absenders und der Bitte an den Finder, den Entdeckungsort einzutragen und das Schreiben an die Stadt Nagold zurückzusenden. Und mit der Aussicht, dass die Sender und Empfänger der drei "umtriebigsten" Luftballons tolle Preise bekommen.

Fotostrecke2 Fotos

Jetzt sind alle Karten ausgewertet und die drei Gewinner mit Hilfe eines gängigen Online-Rechners ermittelt. Demnach flog der Sieger-Ballon von Julia Duffner aus Nagold stolze 571 Kilometer Luftlinie bis ins brandenburgische Neuzelle. Der zweitplatzierte Ballon von Natalija Stojanoski aus Nagold hatte sich wohl an den ersten drangehängt und landete im 567 Kilometer weit entfernten Nachbarstädtchen Schenkendöbern-Sembten. Immerhin 523 Kilometer schaffte der drittplatzierte Ballon von Jakob Rauser aus Haiterbach, nämlich bis nach Rietzneuendorf-Friedrichshof – das ebenfalls in Brandenburg liegt.

"Vielleicht ist das ein Zeichen", kommentiert Oberbürgermeister Jürgen Großmann diesen kuriosen Zufall augenzwinkernd. "Bislang werden Landesgartenschauen in Brandenburg nur in unregelmäßigen Abständen veranstaltet. Vielleicht sollte man dort prüfen, ob die Chancen dieses Erfolgsmodells noch öfter genutzt werden können."

Die Absender der Gewinner-Luftballons dürfen sich nun über eine LGS-Planentasche (1. Platz), einen LGS-Kalender (2. Platz) und eine Zehnerkarte für den Nagolder Badepark (3. Platz) freuen. Sie erhalten die Preise noch vor Weihnachten per Kurier. Mit einem Nagolder Original wird der Einsatz der Finder versüßt, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Frank Schulz, Ronny Kirchhof und Dieter Löffler bekommen jeweils einen handgeschöpften Schokoladen-Gartenzwerg.