Nagold Horwitz-Prozess: Anwältin krank

Von
Dominique Horwitz. Foto: Bernklau

Nagold - Das Bußgeldverfahren gegen den Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz geht in die nächste Runde. Aber nicht, weil die Verteidigerin aus Wiesbaden das Gutachten des DEKRA-Sachverständigen, Diplom-Ingenieur Matthias Fischer, infrage stellte oder zusätzliche Auskünfte verlangte, sondern weil sie am Dienstagmorgen zur festgesetzten Zeit nicht erschienen war.

Richter Martin Link schaute sich unter den 40 Zuhörern – darunter eine Reporterin des SWR – um und meinte süffisant, ob sich unter ihnen vielleicht ein Herr Horwitz befinde.

Krankmeldung kommt per Fax

Nach sieben Minuten verließ der Richter den Saal, schaute im Büro nach, ob irgendeine Nachricht eingegangen war und kehrte mit einem Telefax der Kanzlei zurück, in der die Deutsch-Griechin arbeitet. Dem Schriftsatz war zu entnehmen, dass Sofia Karipidou gesundheitliche Probleme habe und die Hauptverhandlung deshalb "zu ihrem und unserem Bedauern" verschoben werden müsse. Dem Fax beigefügt war eine Krankmeldung vom 28. Dezember bis zum 31. Dezember.

Die unterschwellige Frage, ob nicht ein anderer Jurist aus der Kanzlei die Verteidigung übernehmen könnte, wurde unter Hinweis auf das "besondere Vertrauensverhältnis" zwischen der Anwältin und dem 58-jährigen Schauspieler abgelehnt. Dass am vierten Verhandlungstag der Sachgebietsleiter der Stadt Nagold, Raimund Lüke, trotz Krankheit erschienen war und ausgesagt hat, war dem Richter eine Fußnote wert.

"Das wäre gegen die Rechtsordnung"

Er fragte den Sachverständigen, ob er bei der nächsten Verhandlung am 12. Januar um 11 Uhr anwesend sein könne. Der schaute in seinen Terminkalender und sagte zu. Wenn der Amtsrichter bereits vorher sein Gutachten einsehen wolle, könne er dienlich sein. Was Link mit einem Lächeln ablehnte. "Das wäre gegen die Rechtsordnung." Vorsorglich hat das Gericht außer dem 12. Januar einen weiteren Termin, den 27. Januar, festgelegt.

Wie mehrfach berichtet, war Horwitz am 26. Februar mit seinem Auto in die Nagolder Innenstadt unterwegs. Kurz nach der Ortseinfahrt wurde er geblitzt. Die Messanlage zeigte 82 Stundenkilometer an, erlaubt sind auf Höhe des Rehazentrums Schaible nur 50 km/h. Gegen den Bußgeldbescheid erhob der Schauspieler Einspruch.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

  
Kreis Calw
  
Prozesse
  
Gericht

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading