Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Zum Jubiläum Lob von allen Seiten

Von
Der Musikverein "Frohsinn" Vollmaringen feierte seinen 100. Geburtstag. Foto: Priesterbach

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Nagold-Vollmaringen - Dieses Jubiläumsfest wird man in Vollmaringen nicht so schnell vergessen: Am Wochenende feierte der Musikverein "Frohsinn" Vollmaringen sein 100-jähriges Bestehen – und erntete als Ausrichter des Kreismusikfestes Lob von allen Seiten.

Den absoluten Höhepunkt bildete der Sternmarsch von 31 Musikkapellen zum Vollmaringer Dorfplatz, wo anschließend über 1000 Musiker dem Jubiläumsverein ein Geburtstagsständchen der Extraklasse spielten. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spektakel rund um den Dorfplatz und waren vom Auftritt der beteiligten Kapellen begeistert.

Unter der Leitung von Kreisdirigent Peter Blazicek und Vollmaringens Dirigent Paul Miller stimmten die Blasmusiker dabei neben dem "Deutschmeister-Regiments-Marsch" und "Unser Schwabenland" auch das "Deutschlandlied" an. "Das war spitze", lobte Peter Blazicek die Musiker und Paul Miller fügte auf dem mit viel Prominenz besetzten Festwagen hinzu: "Es ist ein tolles Gefühl, von hier oben über 1000 Musiker zu dirigieren." Wie der Kreisdirigent anmerkte, gehört der Gemeinschaftschor jedes Jahr zu den Höhepunkten des Kreismusikfestes – und "es ist nicht immer leicht, so viele Musiker zu dirigieren".

Allerdings bildete der von Rolf Graf als zweitem Vorsitzenden der Vollmaringer Musiker initiierte Sternmarsch samt Massenchor auch eine logistische Meisterleistung. "Wir sind zwar vom Frühlingsfest her schon einiges gewohnt, aber das sprengt den bisherigen Rahmen", erklärte der Vollmaringer Musiker-Chef Dieter Wirth am Rande des Geschehens. "Damit haben wir Neuland betreten, aber so ein großes Geburtstagsständchen gibt es nicht alle Tage", so Wirth.

"Das ist eine hervorragende Kulisse", betonte auch der CDU-Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, der das Kreismusikfest in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kreisverbandes Calw der Blasmusiker offiziell eröffnete. Dem Jubiläumsverein zollte er "Glückwünsche, Respekt und Anerkennung" für die in 100 Jahren geleistete Arbeit - und Fuchtel betonte an die Adresse der Vollmaringer: "Auf diese Kapelle können sie stolz sein".

Angetan vom Sternmarsch und dem Massenchor zeigte sich ebenso Landrat Helmut Riegger, für den aber auch beeindruckend war, wie viele junge Musiker sich am Sternmarsch beteiligten. "Das ist ein eindrucksvoller Beweis für den Zusammenhalt der Musiker", lobte der Landrat. Von einem "Glanztag für die Blasmusik im Kreis Calw und den Musikverein Vollmaringen" sprach der Nagolder Oberbürgermeister Jürgen Großmann. Gleichzeitig betonte er auch, "auf die Vollmaringer ist Verlass – auch was die Qualität der Musik anbelangt". In einem Blick nach vorne freute sich der Rathauschef auch schon auf das kommende Jahr, wenn das Kreismusikfest erneut auf Nagolder Stadtgebiet steigen wird – dann feiert der Gündringer Musikverein sein 100-jähriges Bestehen.

Bombenstimmung herrschte anschließend im Festzelt, wo die Jetzendorfer Hinterhof-Musikanten mit einer "Lederhosen- und Dirndl-Party" für bayerisch-urige Atmosphäre sorgten. "Das war ein großer Kameradschaftsabend für die Musiker und das Publikum war restlos begeistert", sagte Dieter Wirth nach der gigantischen Jubiläumsparty. Doch auch der Sternmarsch wurde von den Besuchern sehr gelobt, was Dieter Wirth an die vielen Helfer weiter gab, "die sich mächtig ins Zeug gelegt haben".

 

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading