Stuttgart - Reichlich Kritik hatte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse in den vergangenen zwei Wochen - besonders aus dem Südwesten Deutschlands - einstecken müssen, nachdem er am 30. Dezember über die Schwaben geschimpft hatte. Als "würdigen Träger" der Goldenen Narrenschelle bezeichnete die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte den 69-Jährigen jüngst gar.

Und nun, am Donnerstagvormittag, ließ sich Thierse auf ein schwäbisches Dialekt-Rätsel in der vom SWR in Baden-Baden produzierten Sendung "ARD-Buffet" ein. Er wurde gegen 11.10 Uhr für zirka zehn Minuten live aus Berlin zugeschaltet.

Thierse wurde eine einzige Rätsel-Frage gestellt: Ob er wisse, was der schwäbische (und badische) Begriff Gugg bedeutet? Zur Hilfestellung lieferte Moderator Florian Weber folgende vier Antwortmöglichkeiten:

  1. Korb
  2. Auto
  3. Tüte
  4. Plastikfolie


Und der in Breslau geborene SPD-Politiker hatte sichtlich nicht wirklich Ahnung. Er zögerte, tendierte dann zur Antwort Plastikfolie und ergänzte diese plötzlich noch durch die Tüte. Sicher war er sich nicht. Moderator Weber löste das Rätsel auf - Gugg bedeutet auf Hochdeutsch Tüte - und Thierse meldete sich erleichtert aus Berlin: "Dann hab' ich ja Glück gehabt". Zwei "ARD-Buffet"-Tassen bekommt er vom SWR als Belohnung.

„Meine Bemerkungen über Schwaben in Berlin waren augenzwinkernd gemeint“, erklärte Thierse noch. Er habe nichts gegen Schwaben und deren Sprache. „Mir ging es darum, dass das Berlinerisch in Berlin wieder eine Chance hat.“

Twitter-User KLausi_Berlin, der aus Stuttgart nach Berlin-Schöneberg gezogen ist, fand die schwäbische Fernseh-Rätselei Thierses nicht besonders lustig: "Besser, Thierse hätte sich entschuldigt, für seine diskriminierenden Falschbehauptungen."