Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Moritz Meyer: Naturheilkunde im Waldbad

Von

Hechingen. Er war ein weithin bekannter Hechinger und bewunderter Naturheiler: Mo- ritz Meyer. Sein Leben ist Thema eines Vortrags am Donnerstag, 16. Dezember, ab 19 Uhr in der Synagoge.

Der 1872 geborene Moritz Meyer wurde 1913 Landgerichtspräsident in Hechingen. Kriegserlebnisse in der Landwehr erschüttert ihn jedoch so tief, dass er krankheitshalber beurlaubt und pensioniert werden musste. Danach beschäftigte er sich mit Landwirtschaft und Kleintierzucht und wurde als "Bockmeyer" stadtbekannt. Die Prominenz steigerte sich, als er sich der Naturheilkunde zuwandte und ihm bald der Ruf eines Wunderheilers vorauseilte. Auf einem Grundstück im Fasanenwald eröffnete er 1929 das "Waldbad Zollern". Meyer veranlasste zudem seinen Neffen, den Arzt und Schriftsteller Friedrich Wolf, dazu, sich 1921 in Hechingen als Arzt niederzulassen.

Da er Jude war, wurde er nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten zunächst drangsaliert und verfolgt. 1942 wurde er im KZ Mauthausen/Linz ermordet.

Der Hechinger Historiker Otto Werner hat über Moritz Meyer vor Jahren einen Aufsatz verfasst. Rudolf Guckelsberger, der in der Alten Synagoge schon mehrfach auftrat, wird diesen Aufsatz vortragen.

Interesse könnte der Vortrag auch bei den Mitgliedern des Heimatvereins Wessingen finden, die in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Heimatbund damit begonnen haben, die Mauern des früheren Waldbads am Südhang des Fasanenwaldes freizulegen und seine Geschichte weiter aufzuarbeiten.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading