Meßstetten-Tieringen (wl). In der evangelischen Tagungsstätte Haus Bittenhalde ist die Fotoausstellung "Glanz und Pracht – Ikonen, Ikonostasen und Göttliche Liturgie der Ostkirche" eröffnet worden.

Mit dieser Fotoausstellung zeigt Herbert Friedrich, Vorsitzender des Beirats der ökumenischen Partnerschaft des evangelischen Kirchenbezirks Balingen und der Orthodoxen Diözese Lublin/Chelm in Polen, eindrucksvolle Bilder aus dem liturgischen Geschehen der Partnerdiözese. Diese Fotoausstellung findet im Rahmen des 20-jährigen Bestehens dieser ökumenischen Partnerschaft statt. Der Leiter der Tagungsstätte, Thomas Mehlfeld, meinte in seinem Grußwort, die Schau biete einen spannenden Blick in eine fremde Welt der Farbenpracht der Ikonen und die Welt der Orthodoxie.

Herbert Friedrich aus Albstadt führt auf eine Reise von den tristen Kirchen der evangelischen Landeskirche Württembergs in die evangelisch-lutherische Landeskirche Sachsens und in die heilige Messe der römisch-katholischen Kirche in das oberschwäbische Weingarten und nach Zwiefalten.

Das letzte Ziel der Reise ist ein Gotteshaus der orthodoxen Kirche der Ostkirche, die orthodoxe Kathedrale in Lublin in Polen. Herbert Friedrich beschreibt die Blickfänge der Ikonen und der prächtigen religiösen Ausstattungen. In diesem sehr prunkvoll ausgestatten Raum entfaltet sich die Liturgie der Ostkirche. Hierüber sind die farbenfrohen Bilder von Herbert Friedrich und Bernd Mayer in der Fotoausstellung in drei Etagen im Haus Bittenhalde zu betrachten.

Zur musikalischen Umrahmung spielte Bezirkskantor Wolfgang Ehni Werke von Chopin und Johann Sebastian Bach auf dem Klavier.

Die Ausstellung dauert bis zum 14 April. Sie ist täglich von 11 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr geöffnet.