Meßstetten Der ganze Stolz der Abteilung

Von
Stolz sind Jürgen Marienfeld (links), Thomas Deufel (Zweiter von links), Benedikt Raiber (Dritter von rechts), Frank Löffler (Zweiter von rechts), Holger Hermann (rechts) und Bürgermeister Frank Schroft (Dritter von links). Foto: Lissy Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Werner Lissy

Meßstetten-Heinstetten. Die Heinstetter Feuerwehr hat im vergangenen Jahr keine Alarmierungen erlebt, dafür aber 27 Übungseinsätze. Das Hauptaugenmerk lag daher auf der Schulung der Führungskräfte und Maschinisten um das neue, mit technischen Finessen ausgestattete Fahrzeug LF10 kennen und beherrschen zu lernen. Darauf ist Abteilungskommandant Jürgen Marienfeld sehr stolz. Er bezifferte den Mitgliederstand 2015 auf 37 Aktive und 27 Mann in der Altersabteilung, die Fahrzeuge auf zwei. Bei zwei Großübungen – eine erstreckte sich über drei Landkreise, die so genannte "Dreiländerübung" mit Schwenningen und Irndorf in Heinstetten – habe die Wehr ihre Schlagkraft unter Einsatz des neuen LF10 demonstriert.

Das Hauptaugenmerk legte der Abteilungskommandant auf Beschaffung und Abholung des neuen Löschgruppenfahrzeuges. Mit der Arbeitsgruppe Heinstetten, dem Gesamtkommandanten Matthias Schwarz, Simon Keller von der Stadtverwaltung sowie Ortsvorsteher Thomas Deufel hatte sich die Feuerwehr auf den Weg nach Giengen gemacht, um am Abend wieder in Heinstetten zurück zu sein. "Ich glaube nicht zu übertreiben, wenn ich sage, bei diesem Empfang am Rathaus trieb es einigen Kameraden die Tränen in die Augen. Es fielen Lasten ab, die sich Unbeteiligte nicht im Entferntesten vorstellen können. Eigentlich hatten wir schon mit ein paar Leuten bei unserer Ankunft gerechnet, aber dass die Bevölkerung solch einen großen Bahnhof bereitete, war wirklich überwältigend. Die Musik spielte auf, und es war eine unbeschreibliche Stimmung", schwärmte Marienfeld.

Per Handschlag nahm er Benedikt Raiber in die aktive Wehr auf, ehe Schriftführer Bernd Rudolf auf alle Übungen, Arbeitseinsätze, Fortbildungen und Veranstaltungen einging. Einen positiven Kassenstand vermeldete Peter Löffler, ehe der Leiter der Seniorenabteilung, Edgar Dold, die zahlreichen Zusammenkünfte, Ausschusssitzungen, Wanderungen, Ausflüge und Einsätze zur Unterstützung der aktiven Wehr aufführte.

"Der Einsatz ist nicht Beruf, sondern Berufung", bekundete Bürgermeister Frank Schroft seine Wertschätzung. Mit dem Erhalt des neuen LF10 hätten die Heinstetter Feuerwehrabteilung, die Stadt Meßstetten und der Gemeinderat eine Sternstunde erlebt, die es nicht immer zu feiern gebe. Da die Anforderungen immer größer würden, zollte Schroft seinen "hohen Respekt" für das Geleistete.

Dankesworte richtete auch Ortsvorsteher Thomas Deufel an die Blaumänner. Sie seien immer da, wenn man sie brauche, und hätten wichtige örtliche Aufgaben erfüllt. Grüße überbrachten der Kommandant der Meßstetter Stützpunktwehr, Holger Hermann, der Sprecher der Heinstetter Vereine, Tobias Roth, der Vorsitzende des Narrenvereins Hau-Giebel, und Marcus Löffler von Musikverein. Den hohen Zeitaufwand und den Einsatz von Jürgen Marienfeld würdigte sein Stellvertreter Frank Löffler.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Artikel bewerten
0
loading
Zollernalbkreis

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading