Meßstetten. Zum zweiten Mal hat die Burgschule einen Literaturwettbewerb veranstaltet, bei dem es darum ging, spannende Geschichten zu verfassen. Die federführenden Lehrerinnen, Christina Halter und Cornelia Schiele, hatten für die Klassenstufen altersgerechte Aufgaben gestellt: Die Klassen drei bis sechs sollten sich mit dem Raumschiff auf eine Reise ins Weltall begeben, die Klassen sieben und acht berichteten über ein gesichtetes UFO bei der Meßstetter Radarkugel, und die Klassen neun und zehn entwarfen eine Vision über das Leben im Jahre 2050.

Kriterien für die Bewertung der Texte waren besonderer Ideenreichtum, eine spannende Handlung und die Wahl der passenden sprachlichen Stilmittel. Eine Autorin schickte Bella, einen Hund aus dem Tierheim, zu den grünen Männchen. Eine andere Verfasserin wurde zusammen mit ihren Freundinnen von einem Raumschiff aufgesaugt und erlebte in der Folge haarsträubende Abenteuer. In einem Tagebucheintrag war nachzulesen, dass Roboterlehrer die Schüler anno 2050 in der Schule empfangen. Diese würde die Schülerin ihren realen heutigen Lehrern vorziehen. In einer kleinen Feierstunde wurden die Gewinner bekannt gegeben: Joshua von Puttkamer (3c), Annalena Huber (4c), Ann-Kathrin Maute (5a), Nina Schneider (6b), Carolin Leinweber (7b), Dominik Ebert (8a), Svenja Müller und Patricia Alongi (beide Klasse zehn). Die Sieger erhielten als Anerkennung Urkunde und Gutschein.