Loßburg - Mit dem "Heim-Europacup" im Pitztal sowie zwei anschließenden IPCAS-Punkterennen hat für das deutsche Paralympic-Skiteam alpin die Saison 2012/13 begonnen. Mit fünf Siegen bei ihren fünf Starts unterstrich die Loßburgerin Andrea Rothfuss ihre gute Frühform.

Rechtzeitig zu den vom Deutschen Behindertensportverbandes ausgerichteten Rennen kam der Winter in den Alpen an. Allerdings zunächst so heftig, dass der vorgesehene erste Riesenslalom auf Grund von nicht zu bewältigenden Neuschneemengen und Sturm ausfallen musste.

Trotz leichtem Schneefall war nach intensiven Arbeiten an der Strecke am zweiten Tag die Durchführung eines Riesenslaloms möglich. Auf einer unerwartet kompakter Piste war in der stehenden Frauenklasse in ihrer Spezialdisziplin Andrea Rothfuss eine Klasse für sich. Mit deutlichen Bestzeiten in beiden Durchgängen und der Gesamtzeit von 2:33,61 min distanzierte sie die Slowakin Petra Smarzova (2:42,89) und Mariya Papulova aus Russland (2:46,85) deutlich.

Bei eisigen Temperaturen unter minus 20 Grad, Schneetreiben und starkem Wind siegte Andrea Rothfuss in zwei Läufen mit schwierigen Pistenbedingungen auch im Slalom der stehenden Klasse. Dabei musste sie allerdings um den Sieg hart kämpfen, nachdem die Russin Inga Medvedeva im ersten Lauf fast eine Sekunde schneller war und damit die Bestzeit vorgelegt hatte. Mit einer starken zweiten Fahrt rückte Andrea Rothfuss die Verhältnisse wieder zurecht und gewann in 1:37,00 min gegenüber 1:37,87 min von Medvedeva. Damit liegt die in Innsbruck studierende Loßburgerin auch in der Europacup-Gesamtwertung mit 200 Punkten deutlich an der Spitze.

Bei erneut eisigen Temperaturen wurden im Anschluss zwei Super-G-Rennen um IPCAS-Punkte ausgefahren, um den Läuferinnen und Läufern auch Startmöglichkeit in einer Speeddisziplin zu geben. Andrea Rothfuss siegte n in beiden Rennen sehr deutlich in 1:18,75 und 1:278, 55 min, während sich hinter ihr die beiden Russinnen Mariya Papulova und Inga Medvedeva auf den weiteren Podestplätzen abwechselten.

Mit einem Riesenslalom beendete das deutsche Paralympic Skiteam den einwöchigen Aufenthalt im Pitztal. Andrea Rothfuss (2:17,38 min) zeigte in Abwesenheit ihrer Hauptkonkurrentinnen der Tage zuvor noch einmal ihre Klasse und siegte nach zwei Durchgängen auf der ihr mittlerweile vertrauten Piste Brunnenkogel mit einem Vorsprung von fast 15 Sekunden auf die Spanierin Ursula Pueyo Marimon

Wieder härtere Konkurrenz erwartet die 23-Jährige bereits an diesem Wochenende bei den nächsten Europacuprennen in Lenk im Simmental (Schweiz).