Loßburg - Der erste Bewerber für die Bürgermeisterwahl in Loßburg am 27. Januar steht fest – ein ausgewiesener Verwaltungsfachmann: Christoph Enderle, seit zehn Jahren Kämmerer in der Gemeinde Waldachtal, will für die Nachfolge Thilo Schreibers kandidieren. In den nächsten Tagen gebe er seine Bewerbung auf dem Rathaus ab, versicherte Enderle gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Seit acht Jahren ist der 36-Jährige auch Ortsvorsteher von Hörschweiler. Enderle ist verheiratet und hat drei Kinder. Er gehört keiner Partei an und ist katholisch.

Christoph Enderle stammt aus der Gemeinde Waldachtal. Nach seiner Ausbildung im Rathaus in Waldachtal und im Landratsamt Freudenstadt studierte Enderle an der Fachschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Nach dem Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt ging er für eineinhalb Jahre nach Künzelsau und kam vor zehn Jahren nach Waldachtal zurück. In seiner Freizeit fährt der 36-Jährige gerne Motorrad und Fahrrad.

Enderle hat sich in Loßburg bereits umgesehen, die Ortsteile und das Loßburger Rathaus besucht und auch schon einige Sondierungsgespräche geführt. "Mir gefällt das offene und ehrliche Miteinander in Loßburg", sagt er. Und meint schon jetzt: "Mit den Bürgern dort kann ich." Die Gemeinde sei "sehr gut aufgestellt". Der Bewerber für das Amt des Bürgermeisters möchte das, was sein Vorgänger kommunalpolitisch angefangen hat, fortführen und vollenden, zu gegebener Zeit aber auch eigene Akzente setzen. Spezifische Gegebenheiten einer Flächengemeinde wie Loßburg sind dem Kämmerer und Kommunalpolitiker schon von Waldachtal her bekannt: Diese Gemeinde hat fünf Ortsteile und rund 6000 Einwohner. Die 7420 Einwohner Loßburgs verteilen sich auf sieben Ortsteile.

Intensiven Wahlkampf will Christoph Enderle in Loßburg erst ab dem 6. Januar führen. Dabei möchte der Kandidat mit möglichst vielen Bürgern ins Gespräch kommen. So plant er Wahlveranstaltungen in allen Ortsteilen.

Von weiteren Bürgermeisterkandidaten ist in Loßburg zwar gerüchteweise die Rede. Der erste stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses, Manfred Hauser, bestätigt auch, dass einige Interessenten mit ihm Gespräche geführt haben. Außer Christoph Enderle hat allerdings noch kein Kandidat seinen Hut in den Ring geworfen. Die Bewerbungsfrist läuft am Mittwoch, 2. Januar, ab.