Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Loßburg Dorfrocker feiern mit 1400 Fans

Von
Foto: Bartler-Team

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Loßburg - Mit einem großen zweitägig- en Fest feierten die Motorradfreunde Loßburg ihr 25-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt war gleich zu Beginn der Auftritt der Dorfrocker vor rund 1400 Zuhörern im Festzelt beim Bahnhof.

Die berühmten Brüder Philipp, Tobias und Markus Thomann aus Unterfranken ließen es musikalisch so richtig krachen. Die Erfolgsband begeisterte ihre Anhänger im proppenvollen Festzelt mit einem mehrstündigen Auftritt.

Der Vorsitzende der Motorradfreunde Loßburg, Marco Niggel, freute sich über den guten Besuch und dankte allen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren, die dieses Fest erst ermöglichten. Insgesamt sorgten bis zu 120 Helfer für einen reibungslosen Ablauf des Konzerts. Loßburg in Lederhosen und im Dirndlfieber, so lautete die Devise, als die begeisterte Anhängerschar der Dorfrocker zum Festzelt beim Bahnhof pilgerte. Marco Niggel motivierte die Besucher dazu, die Dorfrocker mit einem dreifachen "Vollgas" zu begrüßen. Mit ihrem neuen Album "Holz" stürmen die Dorfrocker derzeit die Charts. Frenetischen Jubel gab es, als Philipp, Tobias und Markus Thomann schwungvoll auf die Bühne traten, um mit dem ersten Hit "Ab geht die Lutzi, Hände in die Höh’" das Festzelt in Windeseile aufzumischen. Sehr eng ging es in den ersten Reihen zu. Jeder wollte einen Blick zu seinem Lieblingssänger erhaschen.

Als "echte Jungs vom Land" eroberten die Musikanten auf Anhieb die Herzen ihrer Fans. Das Publikum wurde immer wieder ins Programm mit einbezogen. So startete Markus spontan zur großen Polonaise durchs randvolle Zelt, um im Schlepptau mehrere entzückte Damen auf die Bühne zu bringen. Steffi und Katrin werden sich sicherlich noch lange an ihren großen Auftritt mit den Stars und einem Alphorn erinnern. Philipp zeigte sich als Meister der E-Gitarre. Mit seinem Gesang begeisterte Tobias die Zuhörer. Markus lief derweil beim Akkordeonspiel zur Höchstform auf. Im Hintergrund sorgten Matze (Trompete), Fips (Schlagzeug) und Freddy (Keyboard) für einen eindrucksvollen Sound, der immer wieder durch Jubelstürme des Publikums belohnt wurde.

Das Konzert wurde mit vier Kameras gefilmt. Auf zwei seitlich angebrachten Leinwänden konnte man den Auftritt in HD-Qualität bestaunen. Professionell setzten die Studio Perspektive aus Ludwigsburg und Uli Scheckenhofer aus Loßburg das Konzert mit Lichteffekten und bestens ausbalanciertem Klang in Szene.

Die Dorfrocker packten ihr ganzes Repertoire aus – es folgte Hit auf Hit. Mit dem Titel "Im Dorf wo ich geboren bin" erinnerten sie an das schöne Landleben, was mit heftigem Applaus gewürdigt wurde. "Ich steh’ auf Blasmusik, auf schöne Blasmusik" hieß ein weiterer Titel. Im zweiten Teil ihres Auftritts waren auch Rocksongs vom Feinsten zu hören.

Besonders begrüßten die Dorfrocker den Kinderchor Loßburg, der auch den Soundcheck der Künstler erleben konnte. "Das ist euer musikalischer Nachwuchs für die Zukunft", rief Sänger Tobias dem Publikum zu.

Als Modestar wurde "Hosenträger Horst" musikalisch gefeiert. Nicht fehlen durfte die "Glöcknerin von Dingolfing". "Ewig jung, das sind wir", waren sich die Musiker sicher, und meinten auch: "Wer Träume hat der gewinnt." Auch das Lied "Vogelbeerbaum und die Dorfmarie" kam bestens an. Die Besucher erlebten zugleich einen rockigen wie auch volkstümlichen Abend. Mit mehreren Zugaben verabschiedeten sich die Jungs aus Franken von ihren begeisterten Fans, die versuchten, noch so manches Autogramm zu ergattern.

 
 
Anzeige
Gastro-Sommer

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading