Löffingen (gb). Vera Höpker und Robert Rosenstiel sind die Vorzeigesportler des Jahrs 2012. In einer feierlichen Sportlerehrung wurden sie von Bürgermeister Norbert Brugger für ihre außergewöhnlichen Leistungen ausgezeichnet.

20 Sportler aus den Bereichen Schießen, Gewichtheben, Turnen und Leichtathletik hatten sich für die Sportlerehrung qualifiziert. Sie alle sorgten mit außergewöhnlichen Leistungen für Furore. Selbst auf Deutschen Meisterschaften oder international sorgten die Löffinger Sportler für Aufsehen so Vera Höpker, Robert Rosenstiel, Roman Hänsch, Rudolf Höpker, Dario Vögelin und Claudia Ziaja.

Die Helden des Abends waren die Sportschützin Vera Höpker und der Turner Robert Rosenstiel. Gerührt nahmen diese Ausnahmetalente die Ehrung aus der Hand von Bürgermeister Norbert Brugger und Hauptamtsleiterin Julia Blatter entgegen.

Die Laudation für Vera Höpker hielt Oberschützenmeister Klaus Fackler, den sportlichen Werdegang von Robert Rosenstiel skizzierte die stellvertretende TBL-Vorsitzende Doris Zimmermann.

Obwohl die 62-jährige Vera Höpker erst 1983 mit dem Sportschießen begann, führte ihre Karriere stets bergauf bis zur Deutschen Meisterin in der Disziplin mit dem Kleinkalibergewehr bei den Seniorinnen. Mit der Landesmeisterschaft in dieser Disziplin sowie dem dritten Platz mit dem Zimmerstutzen und weiteren sechs Titeln als Bezirksmeisterin qualifizierte sie sich für den Bundeswettkampf. Schon des öfteren hatte sie diese Hürde geschafft, doch noch nie wurde sie Deutsche Meisterin.

Für den 66-jährigen Robert Rosenstiel gehörte der Sport schon immer zum Leben dazu. Bereits mit fünf Jahren trat er dem TBL und setzte nicht nur als Turner, sondern auch in der Vorstandschaft Akzente. Von 1993 bis 1996 war er Vorsitzender, zuvor von 1982 bis 1988 Oberturnwart und über 40 Jahre Kampfrichter. Als Spitzenturner sorgt er bis heute für Furore.

Mit seiner Seniorenmannschaft des Badischen Turnerbunds wurde er Deutscher Meister, belegte Rang drei bei den baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften und zeigte beim österreichischen Bundesturnfest im Vierkampf seine Stärke was ihm den ersten Platz einbrachte. Ein Sportler, so Norbert Brugger, zeichnet sich nicht nur im Sieg aus, sondern wächst auch an den Niederlagen. Nicht zu vergessen sei der Teamgeist, welcher den Sport fördere. Die Stadt selbst engagiert sich für die Sportler und unterstützt jegliche Sportdisziplin für Jung und Senioren, für den Spitzen- und Breitensport, so Brugger.