Löffingen - Am zweiten Rückrundenspieltag baute der FC Löffingen durch den 5:0-Heimsieg über Bad Dürrheim II und die gleichzeitige Niederlage des Verfolgers DJK Villingen in Buchenberg seine Spitzenposition aus.Unabhängig von den noch ausstehenden Spielen dieses Jahres steht damit fest, dass der inoffizielle Herbstmeister Löffingen auch als Tabellenführer überwintern wird. In den unteren Regionen sammelten der FC Klengen und der FC Klengen wichtige Auswärtspunkte.

Dagegen wird die Lage für den Aufsteiger Tannheim und den SV Türkgücü Bräunlingen, bei dem Trainer Mustafa Samcar nach der 1:3-Heimniederlage gegen Königsfeld das Handtuch warf, immer bedrohlicher.

Bester Aufsteiger ist weiter der FC Gutmadingen, der nach einer zwischenzeitlichen schwächeren Phase wieder zur Form vom Saisonstart zurückfand und mit dem 3:1-Heimerfolg über Bonndorf auf den achten Rang vorrückte. Spielertrainer Björn Andersohn, der zusammen mit dem Trainerkollegen Nicky Taubert erfolgreich die Innenverteidigung bildete, registrierte einen vollauf verdienten Dreier: "Wir dominierten nach der frühen Führung eindeutig und hätten bis zur Pause mit 6:0 führen müssen. Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gegner das Blatt noch zu wenden, vergab jedoch eine Elfmeterchance. In der hektischen Schlussphase, in der Bonndorf zwei Ampelkarten kassierte, ließen wir nichts mehr anbrennen."

Mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten DJK Villingen sicherte sich der SV Buchenberg nach zuletzt zwei Niederlagen drei wichtige Punkte und wahrte seine kleine Chance, in den Kampf um die vorderen Plätze noch einmal einzugreifen. "Nach dem Spielverlauf wäre eine Punkteteilung wohl gerechter gewesen, doch rettete uns Torwart Fabio Rescigno mit seinen tollen Paraden den Sieg. Die Vorgänge der vergangenen Wochen gingen nicht spurlos an den Spielern vorbei. Um so wichtiger ist es für den gesamten Verein, dass wieder Ruhe einkehrt", resümierte Trainer Toni Szarmach.

In den beiden Spielen vor der Winterpause gegen Gutmadingen und in Klengen soll nun nachgelegt werden.