Löffingen Ein Ausnahmetalent sagt dem aktiven Sport Lebewohl

Von
Mit der höchsten Auszeichnung – dem Goldenen Ski – wurde Martin Schmitt (rechts) von Stefan Wirbser, Präsident des Schwarzwälder Skiverbandes, verabschiedet. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder-Bote

Hochschwarzwald (gb). Zehn Weltmeister-Medaillen, zwei Olympische Medaillen, zwei Mal Gesamtweltcupsieger und 28 Einzelsiege bei Weltcupskispringen, darunter vier Weltmeistertitel: sie dokumentieren das Skisprungtalent und die Skisprungkarriere von Martin Schmitt, der in Hinterzarten von seiner aktiven Laufbahn mit vielen Laudation, vor großem Publikum und begeisterten Gästen verabschiedet wurde.

In einem erfrischenden Rückblick durchleuchtet der Präsident des Schwarzwälder Skiverbands Stefan Wirbser die außergewöhnliche Karriere, die für den damaligen sieben jährigen Martin in Schonach auf der Obertalschanze beim Georg-Thoma-Talent-Pokal nicht mit einem Sieg sondern mit einer Niederlage begann. "Was lernten wir daraus:nur wer verlieren lernt, wird später siegen lernen", so das Fazit des Präsidenten und Bürgermeisters vom Feldberg. Das Siegen hat Martin Schmitt schnell gelernt auch durch die großartige Unterstützung des Elternhauses, seinen Ski-Clubs mit den Trainern und auch im Skiinternat in Furtwangen.

Seine Popularität nutzte Schmitt auch, anderen Menschen zu helfen. Er wurde Botschafter der Kinderkrebs-Nachsorge. So hörte man von der Kindernachsorgeklinik in Tannheim, dass der Ski-Adler Martin zusammen mit seinem Bruder Thorsten über 350 000 Euro an Spenden für die familienorientiere Nachsorge gesammelt habe.

Auch nach seiner Skisprung-Karriere –darunter vierfacher Skisprung-Weltmeister – wird Marin Schmitt als Botschafter der Deutschen Kinderkrebsnachsorge weiter aktiv sein.

Doch bei allem Erfolg sei Martin Schmitt auf dem Boden geblieben, so erklärte die Skilegende Georg Thoma.

30 Jahre ist Martin Schmitt von der Rothaus Schanze in Hinterzarten geflogen, nun kann er bald selbst als Diplom-Trainer nicht nur seine Erfahrungen als erfolgreicher Skispringer sondern als Mensch auch mit Herz und Verstand weitergeben.

Martin Schmitt wurde mit Geschenken überhäuft, so erhielt er von Präsident Wirbser den Goldenen Ski die höchste Auszeichnung im Schwarzwald und eine Kuckucksuhr. Auch die Gemeinde Hinterzarten zeigt sich großzügig durch Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch dem Präsidenten des Orga-Teams.

  
Schwarzwald-Baar-Kreis
  
Sport
  
Heimatgeschichte

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading