Titisee-Neustadt. Die Polizeidirektion Freiburg warnt vor einer dreisten Betrugsmasche im Nachgang zur Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt. Dabei versucht ein bislang Unbekannte aus Trauer und Schmerz der Anteilnahme Kapital zu schlagen. So wurde in Teningen (Landkreis Emmendingen) einer betagten Dame ein Bettelbrief mit einem Bild der Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt vorgelegt und diese mit dem Ereignis konfrontiert. Hilfsbereit übergab sie eine Spende in Höhe von 15 Euro, worauf der Unbekannte um weiteres Bargeld bettelte. Die Rentnerin verfügte jedoch nicht über weitere Barmittel und der Betrüger forderte dann den Ehering, den die ältere Dame aber versagte. Der Mann ist etwa 165 bis 170 Zentimeter groß, normale Figur, ungefähr 40 bis 50 Jahre alt, südländisches Aussehen, sprach gebrochen Deutsch. Er war bekleidet mit einer Schildmütze (blau mit roten Stellen), einer blaue Jeanshose sowie einem blauen Anorak mit rotem Kragen.