Löffingen-Reiselfingen(gb). Alles war schon fertig, die Weihnachtsbrötle, die Holz­artikel, die Schlüsselanhänger, als im Reiselfinger Jugendraum die Absage des Löffinger Nikolausmarkts wegen der Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt eintraf. "Dies war für uns völlig berechtigt", erklärte die Leiterin Steffi Ruf.

Also suchte man nach einer neuen Möglichkeit und fand diese bei Norbert Weißmann und Ehefrau Monika Opferkuch. Sie ermöglichten den jungen Damen, ihren Verkaufsstand im Eingangsbereich des Neukauf-Marktes aufzubauen. Der Andrang war gigantisch. Auch der Apfelkuchen und der Kinderpunsch fanden reißenden Absatz.

Am Samstag nun werden die Tanzmädchen und die Mitglieder des Jugendraums beim Christbaumverkauf der Feuerwehr in Reiselfingen Kuchen und Kaffee verkaufen. Die 17 Jugendlichen mit Tanzlehrerin und Pädagogin Steffi Ruf wollen einen Teil des Erlöses an das Haus Lebensheimat spenden und eine Geldrücklage zur Anschaffung einer Beschallungsanlage im Jugendraum schaffen.

Allerdings wollen sie auch der Brandopfern gedenken. Im neuen Kurpark beim Brunnen solle ein Gedenkstein erstellt werden, der an die Brandkatastrophe in Titisee-Neusstadt erinnert, wünschen die Jugendlichen.