Lauterbach Großer Jubel bei der Tourist-Info

Von
Egon Fehrenbacher (von links), die Leiterin der Tourist-Info Dagmar Fischer und Hans-Jürgen Brugger freuen sich über die erneute Zertifizierung des "Lauterbacher Wandersteig". Foto: Borho Foto: Schwarzwälder-Bote

Die Lauterbacher Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe hat unter der Leitung von Wegewart Egon Fehrenbacher und Mit-Initiator Hans-Jürgen Brugger ganze Arbeit geleistet.

Lauterbach. Der Deutsche Wanderverband in Kassel hat im Rahmen seines Programms "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" den "Lauterbacher Wandersteig" erneut zertifiziert. Die Urkunde wird auf der CMT 2017 in Stuttgart übergeben.

Im Vorfeld hat man etwas ängstlich gezittert. Es wurde festgestellt, dass die ursprüngliche Streckenführung einen etwas erhöhten Asphaltanteil hatte. Erlaubt sind 20 Prozent. Dies verursachte der Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe manche schlaflose Nacht. Schließlich einigte man sich intern darauf, die Streckenführung auf drei Abschnitten neu zu verlegen.

"Oberbauernhof"

Beim "Wiesbauernhof" führt der neue Streckenabschnitt nicht mehr nach rechts talabwärts entlang dem Lauterbach, sondern nach links talaufwärts entlang dem Lauterbach bis zum "Oberbauernhof" und von dort entlang der L 108 rechts im Wald- und Wiesenbereich zum Fohrenbühl. In Sulzbach führt ein neuer Streckenabschnitt ab "Grusenloch-Steg" auf dem ehemaligen Naturlehrpfad hinauf zur Abzweigung "Grusenloch", danach weiter auf dem "Mittelweg" bis zur "Heuwiese", biegt dort rechts ab und führt neben der Straße bis zum "Rotwassersattel", von dort links ab auf dem Wanderweg bis zum neu angelegten Standort "Rotwasserwald" und danach auf der bisherigen Trasse weiter.

Neu ausgeschildert

Ab dem Standort "Grusenloch-Steg" in Richtung "Rotwasser-Parkplatz", über "Hasen" bis "Rotwasserwald" ist nur noch die "Lauterbacher Hochtalrunde" ausgeschildert. Am Schramberger "Schlossberg" führt der neue Streckenabschnitt bis oberhalb des "Aussichtshäusle", danach rechts hinunter zur ehemaligen Firma Junghans und zum Standort "Geißhalde", danach aufwärts zum "Lauterbacher Wasserfall", vorbei am "Arthur-Junghans"-Denkmal zum "Sammelweiher", danach rechts über den Steg zu den Standorten "Felsenmeer" und "Elisabethenfelsen" auf die bisherige Trasse. Die neuen Streckenabschnitte wurden selbstverständlich auch neu ausgeschildert, des Weiteren bisherige Streckenabschnitte neu eingeschottert.

Artikel bewerten
0
loading
  
Kreis Rottweil
  
Freizeit

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading