Kreis Rottweil - Menschen mit einer Behinderung haben es im Vergleich zu Menschen ohne Behinderung oftmals schwerer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Dabei sind Menschen mit Behinderung nicht weniger leistungsfähig, wie bei der Agentur für Arbeit betont wird. Bei der derzeit laufenden bundesweiten Aktionswoche werden Menschen mit Handicaps in den Mittelpunkt gestellt.

Die Agentur für Arbeit Rottweil/Villingen-Schwenningen nimmt die Aktionswoche zum Anlass, bei Arbeitgebern verstärkt für mehr Inklusion im Arbeitsleben zu werben und auf die Beschäftigungspotenziale dieses Personenkreises aufmerksam zu machen. "Immer wieder zeigt sich, dass Arbeitgeber rund um die Themen Einstellung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung sowie rechtliche Rahmenbedingungen nach wie vor hohen Informationsbedarf haben", erklärt Erika Faust, Chefin der Agentur für Arbeit Rottweil/Villingen-Schwenningen.

Agentur für Arbeit sucht Schulterschluss mit Arbeitgebern

Im Rahmen der Aktionswoche gehen die Vermittlungsfachkräfte mit ausgesuchten Bewerberprofilen auf Arbeitgeber zu, um möglichst viele erfolgreiche Integrationen von Menschen mit Handicap zu erreichen.

Dabei geht es nicht ausschließlich um wirtschaftliche Aspekte, sondern auch um die Tatsache, dass Arbeiten das Selbstvertrauen stärkt, soziale Netzwerke aufbaut und die Menschen einen "normalen Alltag" erleben lässt.

Rund 800 Menschen mit Behinderung waren im September im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil/Villingen-Schwenningen arbeitslos gemeldet. Über die Hälfte sind über 55 Jahre alt. Fakt ist leider: Bislang konnten insbesondere ältere Menschen mit Behinderung von der guten Lage am Arbeitsmarkt weniger profitieren als andere. "Dabei erbringen sie auf dem richtigen Arbeitsplatz gute Arbeitsleistung. Sie sind hochmotiviert und wertvolle Beschäftigte für ein Unternehmen", betont Kerstin Kuschke von der Agentur für Arbeit.