Kreis Freudenstadt - Trotz korrekter Winterbereifung kam es am Montag auf teilweise glatten Straßen im Kreis Freudenstadt zu Verkehrsunfällen, bei denen teilweise hoher Sachschaden entstand.

In den frühen Morgenstunden geriet das Auto einer 21-jährigen Fahranfängerin bei Dornstetten ins Schleudern. Bei den winterlichen Straßenverhältnissen gelang es ihr nicht, das Auto unter Kontrolle zu bringen und so prallte es gegen eine Straßenlaterne. Laut Polizei entstand ein Schaden von insgesamt 9000 Euro. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam es in Horb am Nachmittag zu einem Unfall im Begegnungsverkehr, bei dem die Verursacherin leicht verletzt wurde. Der Sachschaden an ihrem Auto wird auf 3000 Euro geschätzt. Totalschaden von rund 10 000 Euro entstand am Kastenwagen, der entgegenkam. Dasselbe Unglück ereilte zwei Fahrzeuglenker am Abend in Loßburg, deren Fahrzeuge ebenfalls im Gegenverkehr miteinander kollidierten. Das Heck des Wagens des Unfallverursachers brach laut Polizei auf der engen Straße in Richtung Sterneck aus, worauf das Auto ins Schleudern geriet. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Etwas glimpflicher kamen am Montag andere in Unfälle verwickelte Verkehrsteilnehmer davon. So konnte ein 23-Jähriger trotz Bremsmanöver an einer Kreuzung in Freudenstadt seinen Wagen nicht mehr zum Stehen bringen, woraufhin dieser auf einen einbiegenden, vorfahrtsberechtigten Lastwagen schlitterte.

Ins Rutschen kam ferner auch der Wagen einer jungen Frau an der Einmündung der Lauterbadstraße in Freudenstadt. Sie fuhr leicht auf den vor ihr wartenden Wagen auf.